Die 138 Meter lange Gigayacht "Rising Sun" vom US-amerikanischen Musik- und Filmproduzenten David Geffen liegt wieder vor Mallorca. Die Nacht von Dienstag auf Mittwoch (8.6.) hat das luxuriöse Schiff vor dem Lochfelsen Sa Foradada an der Tramuntanaküste verbracht.

Das Schiff wurde im Jahr 2004 von Lürssen auf der Werf in Bremen gebaut und gehörte zunächst dem Oracle-CEO Larry Ellison. 2010 erwarb Geffen die Yacht. Sie bietet auf fünf Decks mit rund 8.000 Quadratmeter Wohnfläche Platz für 18 Passagiere in 9 Kabinen und bis zu 45 Besatzungsmitglieder. An Bord finden sich unter anderem ein Basketballfeld, eine Bodega und ein Privatkino.Sie fährt unter der Flagge der karibischen Steueroase Cayman Islands.

Die Obamas und Bruce Springsteen an Bord

Die Yacht ist besonders bei der US-Elite beliebt. Geffen hatte unter anderem schon Schauspieler Tom Hanks, Ex-US-Präsident Barack Obama und seine Frau Michelle sowie TV-Größe Oprah Winfrey zu Besuch an Bord. Auch Amazon-Chef Jeff Bezos soll schon einige Tage an Bord des exklusiven Gefährts verbracht haben.

Das gigantische Schiff war schon häufiger zu Gast vor Mallorca. So wurde es unter anderem in den Jahren 2015, 2018 und 2019 gesichtet. In den Jahren 2013 und 2014 war die Yacht ebenfalls vor der Insel unterwegs, damals waren Bruce Springsteen und seine Frau an Bord und erkundeten von dort aus die Schönheit Mallorcas.

Kritik wegen Corona-Isolation auf der Yacht

Im Jahr 2020 verbrachte David Geffen auf dem Schiff die ersten Wochen der Pandemie, um sich dort vor dem Coronavirus zu schützen. Er postete Bilder von dem Leben an Bord, was ihm in den sozialen Medien heftige Kritik einbrachte. Der Vorwurf lautete, während die Welt schmerzhaft die Folgen des Virus ertrage, mache sich der Entertainment-Mogul ein schönes Leben in der Karibik.

Geffen machte ab den 70er-Jahren ein Vermögen mit verschiedenen Plattenfirmen. Zu den Künstlern, die er unter Vertrag nahm, gehören unter anderen Bob Dylan, Donna Summer, Tom Waits, Nirvana, Guns & Roses sowie John Lennon. Ab den 80er-Jahren produzierte er auch Filme, unter anderem "Beetlejuice". In den 90er-Jahren gründete er gemeinsam mit Steven Spielberg und Jeffrey Katzenberg das erfolgreiche Filmstudio DreamWorks. Geffen gilt als Philanthrop mit einer gewaltigen Kunstsammlung und ist als großzügiger Spender für die Demokraten in den USA bekannt.