Lange hat es Mallorca-Auswanderin Caro Robens, die man aus dem Vox-Format "Goodbye Deutschland" kennt, hinausgezögert, am Montag (4. April) hat sie sich doch aufgerafft: Die Bodybuilderin hat sich unter der Achsel ein auffälliges Hunde-Tattoo stechen lassen. "Mein neues Tattoo! Es ist dann doch fertig geworden. Hatten leichte Bedenken, ob ich es durchhalte. Aber Tattoos müssen halt schmerzen", schreibt sie unter dem Post auf ihrem Instagram-Profil.

"Wir waren wie Seelenverwandte"

Das Tattoo, das sie sich erneut bei Kratos Tattoo Palma hat stechen lassen, soll sie stets an ihren Hund Bulli erinnern. "Er hat mir sehr viel bedeutet. Er war vom ersten Tag an sehr auf mich fixiert. Auch wenn es sich blöd anhört: Wir waren wie Seelenverwandte", sagt Robens zur MZ. Den Hund der Rasse Dogo Canario hatte das Auswanderer-Paar vor zwei Jahren aus dem Tierheim bei sich aufgenommen.

"Wir hatten ihn gar nicht lange, da ein tragischer Unfall passiert ist und wir ihn wieder abgegeben haben", erzählt Robens weiter. Ob er noch lebe, weiß die Bodybuilderin nicht. "Er kam nach Deutschland, war aber damals schon alt und krank. Ich befürchte also, eher nicht. Aber Hauptsache, er hatte noch ein paar schöne Jahre, die er vorher nie hatte."

Das neue Tattoo von Caro Robens soll sie an "Bulli" erinnern. Caro Robens

Rücktentattoo bis zur Kniekehle

Ihr wievieltes Tattoo es ist, kann die Fitness-Studio-Betreiberin nicht sagen. Über den ganzen Körper verteilt habe sie mehrere, teils riesige Tattoos. "Der linke Arm etwa ist komplett zutätowiert, dann habe ich auch ein komplettes Rückentattoo, das bis zur Kniekehle geht, und auch eine Blumenranke, die vom Fuß bis zur Brust reicht", erzählt Robens. Jedenfalls seien es noch nicht genügend Tattoos. "Ich fand die Achselhöhle für Bulli eine coole Stelle. So viel Platz ist dort ja auch nicht, und ich finde, das Tattoo sähe sonst so verloren aus. Es ist ja nur sein Kopf", so Robens, die das Tattoo gelungen findet.

So sah Bulli aus. Caro Robens findet das Tattoo gelungen. Robens

Neben Bulli habe Robens etwa auch ein Abbild ihrer Eltern und ihres Mannes Andreas auf ihrem Körper. Weitere Tattoos seien in Planung, einige müssten noch nachgestochen oder abgeändert werden. "Die Blumenranke etwa ist schon recht verblasst", so Robens. Konkrete Ideen für neue Tattoos habe sie noch keine. "Die kommen immer eher spontan", sagt sie.

Iron Gym wird aufgebrezelt

Das könnte Sie interessieren:

Caro und Andreas Robens haben kürzlich angekündigt, ihr Fitnessstudio, das "Esport Fitness" in Palmas Stadtteil Arxiduc, aufzugeben. Dafür würden sie sich jetzt auf ihr Grundgeschäft - ihr Fitnessstudio in Arenal - konzentrieren.In Arenal eröffneten die Robens 2011 mit dem „Iron Gym" ihr erstes eigenes Fitnessstudio. "Wir brezeln jetzt das "Iron Gym" voll auf", sagt Caro Robens vor kurzem zur MZ. Sie hätten neue Maschinen gekauft, den Aerobicraum zum Trainingsraum umgebaut.

Gleichzeitig feilen die Unternehmer weiterhin schon an ihrer nächsten Idee. Ein Outdoor-Projekt ist in der Planung, wird in diesem Jahr aber wahrscheinlich noch nicht umgesetzt. Sie werden es nicht wie erst angedacht an einem Strand machen, sondern auf einer Terrasse. Die Robens haben dafür auch bereits zwei mögliche Lokale im Auge. Am 26. März, Caros Geburtstag, hat das Paar zudem das "Iron Diner" in Arenal mit neuen Franchise-Nehmern wiedereröffnet.