Am Montag (8.7.) hat der Sender Vox eine neue XXL-Mallorca-Folge von "Goodbye Deutschland" gezeigt. Unter den Auswanderern, die in der zweistündigen Folge vorkommen, sind neben den Robens und den Gülpens auch Fürst Heinz von Sayn-Wittgenstein sowie Patrick Zahn und Nils Heidenreich. Abonnenten von RTL+ können die Folge nach wie vor in der App oder im Browser des kostenpflichtigen Angebots ansehen.

Langjährige Zuschauer des Formats dürfen sich über das ausführliche Update zu einem einstigen Mallorca-Auswanderer, Fürst Heinz von Sayn-Wittgenstein, freuen. Der 69-Jährige kehrt nach fünf Jahren auf die Insel zurück.

Mallorca ist wieder adelig

Seit sechs Monaten lebt der Auswanderer nun schon wieder in einer Wohnung im Südwesten, heißt es zu Beginn der Folge. Und das nicht alleine. Seine Freundin, eine 29-jährige Brasilianerin, ist samt ihrer 10 Jahre alten Tochter ebenfalls zu ihm gezogen. "Was Leute denken, ist mir doch piepegal", kommentiert der Fürst nur zu seiner neuen Beziehung und dem großen Altersunterschied zwischen den beiden. "Sie liebt mich wirklich", ist er sich sicher.

Trennungsgrund: zu reich

Man sieht auch alte Szenen von Fürst Heinz von Sayn-Wittgenstein. Langjährige Zuschauer des Formats erinnern sich wohl: 2018 verließ er seine Frau Andrea nach fast 30 Jahren Ehe. Damals brannte er mit einer 19 Jahre jüngeren Polin namens Sylwia durch. Für sie verließ er dann auch Mallorca. "Geistig realisiere ich noch nicht, dass ich Mallorca gerade verlasse", sagt er in einer alten Szene. Er zieht nach Berlin, in ein Luxusapartment. In der Hauptstadt will er sich mit Sylwia ein gemeinsames Leben aufbauen. "Ich glaube, dass Heinz ist der Mann meines Leben", sagt seine damalige polnische Freundin in gebrochenem Deutsch in die Kamera. Die Beziehung dauert vier Jahre. Dann beendet Heinz Fürst von Sayn-Wittgenstein sie. Der Reichtum der gut betuchten Managerin eines polnischen Familienunternehmens sei selbst ihm zu viel gewesen, gibt er zu.

"Wenn man am Heiligen Abend in einem Couvert 20.000 Euro geschenkt bekommt... Das ist für mich nicht nachgedacht bei Milliardären. Das ist für mich kein Weihnachten. Da fehlt bei mir die Romantik, das Denken, die Liebe und so", sagt er rückblickend in die Kameras.

Zweite Insel-Auswanderung nicht bereut

Nach dem Beziehungsende habe es ihn nun zurück nach Mallorca gezogen. "Ich habe immer wieder an die Insel meiner Liebe gedacht, an Mallorca. So bin ich wieder zurück. Ich habe es nicht bereut." Mallorca sei für ihn die Insel der Farben und des Lichts. Die Menschen seien glücklich, auch wenn sie kein Geld haben, schwärmt er weiter.

Fürst Heinz von Sayn-Wittgenstein mit seiner aktuellen Partnerin, deren Tochter und Bruder. RTL / 99pro media

Schokoladen-Verbot

Doch nun stellt seine neue Freundin zu Hause die Regeln auf, untersagt ihm etwa Schokoladenkonsum, als er zu einem Schoko-Croissant greifen will. "Ich erlaube ihm nicht, Schokolade zu essen, da das sehr gefährlich für seine Gesundheit ist. Ich passe auf ihn auf", sagt die 29-Jährige. "Wenn ich jetzt anfangen würde, zu diskutieren, geht die hoch wie ein Vulkan", erklärt der Fürst den Zuschauern nur.

Fünf Personen und zwei Katzen auf 150 Quadratmetern

Bei seiner zweiten Auswanderung nach Mallorca sei einiges anders, sieht der Zuschauer dann auch schnell. Seine Partnerin und deren Tochter sind nicht seine einzigen Mitbewohner. Auch der Bruder seiner Freundin ist in der Folge zu sehen. Noch nie musste sich der adoptierte Fürst so wenig Platz mit so vielen Menschen teilen. Selbst in Berlin hatte der 69-Jährige über 300 Quadratmeter zur Verfügung. Jetzt sind es nur noch circa 150. Auch sein Chauffeur, Koch und Aufpasser lebt mit in der Wohnung, darüber hinaus gehören zwei Katzen zur Familie.

Wenige Minuten später hat sich Fürst Heinz von Sayn-Wittgenstein am Frühstückstisch doch noch ein Croissant geschnappt. Seine Freundin rechtfertigt ihr Verhalten: "Ich muss das kontrollieren, da er Diabetes hat."

Erstmals mit Kind

Kennengelernt hatte sich das Paar in einem Restaurant auf Mallorca, erfahren die Zuschauer. Die Fürsten-Freundin Elessandra arbeitete damals als Nanny für eine befreundete Familie. Fürst Heinz von Sayn-Wittgenstein habe noch nie mit einem Kind zusammengelebt, plaudert er gegenüber dem Kamerateam aus. Er fühle sich von seiner Partnerin kontrolliert. Oft schaue sie auch, was er ins Handy tippe.

Fürst Heinz von Sayn-Wittgenstein samt neuer Freundin. RTL ZWEI

Ab aufs Boot

Das Paar bricht zu einer Bootstour auf, mit Klaus, einem Freund von Fürst Heinz von Sayn-Wittgenstein und millionenschweren Privatier. "Man kann nicht nur auf der Insel leben und nichts tun", findet von Sayn-Wittgenstein. Die beiden wollen eine Partnerschaft gründen, haben eine neue Geschäftsidee. Und zwar wollen sie Edel-Currywürste verkaufen. Auf dem Boot wird schon einmal probegegrillt. Mit der Gastronomie hatte der Fürst bisher noch keine Berührungspunkte.

Von der Versicherungsagentur zum Currywurst-Verkauf

Vox ruft den Zuschauern die berufliche Vergangenheit des bekannten Auswanderers in Erinnerung: Zunächst baute er eine Versicherungsagentur auf, die er später verkaufte. Später kaufte der Fürst Immobilien mit seiner Ex-Frau Andrea, verschönerte sie und verkaufte sie gewinnbringend weiter, heißt es darüber hinaus.

Fürst Heinz von Sayn-Wittgenstein mit seinem Kumpel Klaus. RTL / 99pro media

Mit Blattgold

Nun also Edel-Currywürste – mit Blattgold. "Das Gold bringt im Leben Gesundheit und Erfolg. Daher ist die Wurst auch teurer als normale Würste", erzählt Heinz. Sie soll etwa 20 Euro kosten. Bei 30 Euro gebe es noch Champagner dazu. Zur Wurst selbst sagt Fürst Heinz von Sayn-Wittgenstein: "Sie muss eine sehr hohe Qualität haben." Sein Koch und Helfer habe schon an einer Sauce "gebastelt". Fehlt nur noch die passende Location für den Luxusimbiss.

Auch eine neue Bleibe sucht der Auswanderer

Und nicht nur die, auch eine neue Bleibe braucht der Auswanderer. Mit dem Kamerateam geht es zur ersten Besichtigung. Leider fehlt dort der Meerblick. Die Immobilie liegt in der Nähe des Luxus-Hotels Castell Son Claret bei Es Capdellà. "Von außen ist das Haus sehr massiv gebaut, auch optisch ist es sehr schön", findet der Millionär. Es sei allerdings in einem Stil gebaut, den er nicht so gut kenne. "Ist es zu modern für ihn?", fragt die Stimme aus dem Off. Alleine das Hauptschlafzimmer ist fast 80 Quadratmeter groß. Seine Freundin will es schon einmal für sich reservieren. Fürst Heinz von Sayn-Wittgenstein soll das im Untergeschoss beziehen.

Fürst Heinz von Sayn-Wittgenstein und seine brasilianische Partnerin. Ingo Wohlfeil

Für immer und ewig?

Mittlerweile sieht der 69-Jährige Beziehungen realistischer, gibt er zu. "Wenn ich gefragt werden würde, ob irgendeine Beziehung hält... Kein Mensch weiß das. Ich hab schon oft gedacht 'Das hält ewig, das ist die ganz große Liebe'. Da bin ich etwas zurückhaltender mittlerweile", so der Auswanderer. Doch Elessandra will heiraten und eine Familie haben, mit ihm verreisen, ihn glücklich machen.

Über 2,7 Millionen kostet die Immobilie. "Für mich, Markus, ist das Haus nichts. Die Gegend ist mir zu ländlich", resümiert der Fürst gegenüber dem Makler. Es geht weiter nach Sol de Mallorca. "Das ist eine geile Gegend", freut sich Fürst Heinz von Sayn-Wittgenstein. Diese Immobilie liegt nicht weit entfernt von der Villa Colani, in der er einst mit seiner Ex-Frau gelebt hat.

Fürst Heinz von Sayn-Wittgenstein in seiner einstigen Villa, hier mit seiner Frau Andrea. VOX / Markus Hertrich / 99pro media

Eifersuchtsdrama zu Recht?

Im Auto telefoniert der Auswanderer wenig später mit einer "Bekannten". Keine Spur ist hingegen von seiner brasilianischen Freundin zu sehen. Sie sei ausgeflippt, wollte aus dem Auto springen, erzählt der Auswanderer in der Folge. Sie wirft ihm vor, dass er eine Geliebte habe. Von großer Liebe ihr gegenüber sei nie die Rede gewesen, sagt der Auswanderer nur. "Ich fühle mich für sie und ihre Tochter verantwortlich."

Das Haus in Sol de Mallorca gefällt ihm besser. Doch mit wem zieht er ein, jetzt, wo es kriselt? Heute will er das noch nicht entscheiden, sagt er in die Kameras. Erst dann erfährt er den Preis: 3,7 Millionen. "Der Meerblick ist spartanisch, aber es kommt sehr nahe, was die Größe betrifft. Wäre es 20 Meter höher, wäre es perfekt." Die Jagd auf die neue Bleibe geht also weiter. Und am Ende gibt es auch mit seiner Elessandra ein Happy End. Sie und Heinz haben sich wieder versöhnt.

Fürst Heinz von Sayn-Wittgenstein war zuletzt in dem neuen Format "VIPs Only! Mit dem Jetset um die Welt“ von RTL ZWEI zu sehen. Auch in dieser Sendung waren seine Edel-Currywürste Thema.