Ein Ehepaar, das einen „Essgarten“ mit Wildpflanzen-, Gemüse- und Obst in Deutschland hatte und dies auch auf Mallorca plant, ein Chemiker, der sich im Hausbau verdient macht, eine Dame, die früher Galopppferde züchtete, eine aktive Tierschützerin – das sind einige der sich bis dato nicht bekannten Gäste.

Sie haben sich an diesem Abend an einem großen Tisch in einem schönen Stadthaus in Porreres versammelt, um die Köstlichkeiten zu genießen, die die Hausherrin ihnen auftischt. So viel sei schon mal verraten: Am späten Abend verlässt eine Gruppe das Haus, die viel gelacht und sich viel erzählt hat, die sich auch weiterhin treffen will und die noch länger von dem leckeren Essen schwärmen wird.

l Die Tafel im „Wiener Wohnzimmer“. l Consommé mit Ochsenschwanz. l Wiener Schnitzel. l Kaiserschmarrn mit Zwetschgenröster. | FOTOS: WW/ZENDER

Maximal zwölf Personen

Die Wienerin Bettina Distel kocht in ihrem „Wiener Wohnzimmer“ für acht bis maximal zwölf Personen authentisch österreichische Küche – an diesem Abend unter dem Motto „Seelenfutter“ und mit allem, was dazugehört, verteilt auf fünf Gänge: Den Anfang macht ein Kürbiskernöl-Frischkäsedip zu geröstetem Brot. Es folgt ein Salat mit selbst geräuchertem Forellenfilet und Meerrettich, in Österreich Kren genannt.

Eine klare Consommé mit Ochsenschwanz und Frittaten (eine Art Pfannkuchenstreifen) steht ebenso auf dem Programm wie ein Wiener Schnitzel, natürlich vom Kalb, mit einem Erdäpfelsalat (Kartoffelsalat), ein Tafelspitz mit Schnittlauch-Mayonnaise, Erdäpfelschmarrn (Kartoffelstampf mit Zwiebeln), Bohnengemüse und Spinat sowie als krönender Abschluss ein Kaiserschmarrn mit Zwetschgenröster.

Getrunken werden österreichische Weine, Wasser, am Ende ein Kaffee und auf Wunsch auch ein Schnaps. Wer Hunger hat, bekommt Suppennachschlag, ein zweites Schnitzel oder eine zweite Portion Tafelspitz. Gekocht wird reichlich, und auch der Wein wird großzügig nachgeschenkt.

Ohne Schmäh, aber mit Schmarrn

Ohne Schmäh, aber mit Schmarrn martina zender

Mit dem zweiten Mann nach Mallorca

Der Opa von Bettina Distel betrieb als Winzer bereits ein Heurigenlokal in Wien, die Familie half überall mit – bei der Weinlese, dem Weinmachen und im Lokal. Bettina war immer mittendrin. Sie ging dann zur Weinakademie, brach das dortige Studium aber ab, wechselte auf eine Modeschule, lernte ihren ersten Mann, einen Koch, kennen, eröffnete mit ihm ebenfalls ein kleines Heurigenlokal und lernte kochen.

Nach der Scheidung probierte sie sich in mehreren Jobs und zog dann mit ihrem zweiten Mann Christian Hundsdorfer, einem Grafikdesigner, vor sechs Jahren nach Mallorca. „Ich hatte anfangs viele Vorurteile gegenüber der Insel, doch dann war es eigentlich Liebe auf den ersten Blick, und nach einigen Urlauben sind wir hierhergezogen“, erzählt die 50-Jährige.

Ohne Schmäh, aber mit Schmarrn

Ohne Schmäh, aber mit Schmarrn martina zender

Nur wenige Events pro Monat

Die Idee zum „Wohnzimmer“ kam ihr schon vor Corona. Die Umsetzung aber musste dann erst einmal verschoben werden. Los ging es schließlich im Spätherbst 2021. Im Juli und August war Sommerpause. Aktuell sind es nur wenige Events pro Monat, für die man sich spätestens zwei bis drei Tage zuvor anmelden sollte: einmal das „Seelenfutter“ mit einem klassischen Fünf-Gang-Menü wie beschrieben, dann der „Gaumenschmaus“ mit speziellen Themenabenden wie Kürbis im Oktober, Martinsgans im November und Weihnachten im Dezember.

Und als Drittes gibt es sonntags mittags das „Reindlessen“. “Das ist quasi ein Tischbuffet mit vollgefüllten Schüsseln. Getränke stehen ebenfalls bereit. Ein wenig wie Essen bei Muttern oder der Oma, jeder greift selbst zu.“ Auch da sind es Klassiker der österreichischen Küche. „Ich bin nun einmal Österreicherin und stolz auf unsere Küchentradition. Ich will weder Tapas noch Paella machen wie alle spanischen Lokale“, sagt Bettina Distel.

Zutaten kommen aus Österreich

Ihre Zutaten kommen teils direkt aus Österreich oder von speziellen Lieferanten, denn: „Der Fleischschnitt für den Tafelspitz ist hier nicht gebräuchlich. Es muss gutes Kalbfleisch sein und das richtige Mehl – da muss man schon genau schauen, woher man das alles bezieht.“

Ohne Schmäh, aber mit Schmarrn

Ohne Schmäh, aber mit Schmarrn martina zender

Bettina Distel plant, das „Wohnzimmer“ zukünftig noch häufiger mit Gästen zu füllen, die dann auch die stilecht Sissi benannte kleine Haushündin kennenlernen. Schon jetzt kann man ein Catering bei ihr bestellen oder einen privaten Abend ab acht Personen bei ihr organisieren. Hinzu kommt der (halbe) Tag der offenen Tür, jeweils am Dienstag, dem Markttag in Porreres, von 10–13 Uhr.

Das könnte Sie interessieren:

Da kann man sich orientieren, aber vor allem österreichische Weine (auch im Onlineshop erhältlich) oder Kunsthandwerkstaschen einer Künstlerin aus Porreres kaufen sowie zahlreiche Gemälde von Hanne Holze anschauen, einer bekannten Malerin der Insel („Seelenfutter“ und „Gaumenschmaus“ je 55 Euro inklusive Aperitif, Wasser und Kaffee, plus 24 Euro für alkoholische Getränke. Das „Reindlessen“ kostet 45 Euro plus 15 Euro für alkoholische Getränke).

Wiener Wohnzimmer, C./ des Pou Florit, 211, Porreres. Tel: 601 - 90 45 14, www.wienerwohnzimmer-mallorca.com