Die beiden luxuriösen Yachten des Facebook-Gründers und Milliardärs Mark Zuckerberg schippern schon länger vor der Südwestküste von Mallorca herum. Jetzt ist auch noch ein Hubschrauber dazugekommen. Wie die MZ erfahren hat, herrscht bereits den gesamten Donnerstagvormittag (13.6.) lauter Fluglärm über der idyllischen Bucht Caló d'es Monjo nahe Peguera in der Gemeinde Calvià.

Nach MZ-Informationen handelt es sich um den Hubschrauber von Mark Zuckerberg, der immer wieder Runden über die Bucht und das Meer dreht und offensichtlich Landeübungen auf den Yachten des US-Amerikaners durchführt. Der Helikopter wurde offenbar per Schiff nach Mallorca gebracht, wobei die Rotorblätter für den Transport abgebaut wurden. Bei Berührungen mit Salzwasser könnten diese Schaden nehmen.

Der Hubschrauber bei den Landeübungen. YO!

Rotorblätter wieder angebaut

So wurden die Rotorblätter also vor Ort auf Mallorca wieder angebracht und der Hubschrauber ausgiebig getestet. Wie auf dem Video, das der MZ zugespielt wurde, zu hören ist, verursachen die Hubschraubermanöver einen enormen Lärm in der Naturbucht.

Im Verlauf des Vormittags flog der Hubschrauber auch in Richtung Dragonera und gegen Mittag dann zum Flughafen von Son Bonet, wo er aufgetankt werden musste.

Yacht "Launchpad" ist 118 Meter lang

Die 118 Meter lange Yacht "Launchpad" von Zuckerberg hatte zunächst mehrere Tage im Hafen von Palma gelegen, bevor sie zu einer Fahrt an der Südwestküste aufgebrochen war. Am Mittwoch (12.6.) wurde das rund 300 Millionen Dollar teure Schiff vor der Caló d'es Monjo gesichtet.

Auch das 67 Meter lange Begleitschiff "Wingman" war vor Ort. Derzeit ist nicht bekannt, ob Zuckerberg selbst an Bord der Yachten ist, allerdings ist es nach MZ-Informationen eher unwahrscheinlich.

Die erst im Frühjahr in den Niederlanden vom Stapel gelaufene Yacht befindet sich auf Jungfernfahrt durch das Mittelmeer und war am Freitag (7.6.) nach Mallorca gekommen. Dem Portal SuperYachtFan zufolge bietet sie Platz für 24 Passagiere und 48 Crewmitglieder. Sie erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 20 Knoten (rund 37 km/h).