Es folgen die in unseren Augen 18 schönsten Aussichtspunkte von Mallorca:

Cala Tuent in Escorca

Cala Tuent in Escorca. Privat

Die kurvenreiche Straße nach Sa Calobra ist eine beliebte Touristenattraktion. Auf der Strecke kann man im letzten Stück alternativ nach links zur weniger bekannten Cala Tuent abbiegen (Ma-2141). Nach 1,5 Kilometern, bei der Esglèsia de Sant Llorenç, gelangt man zu einem Aussichtspunkt, der sich nicht nur zum Sonnenuntergang lohnt.

Staussee Cúber in Escorca

Stausee Cúber in Escorca. Simone Werner

Kurz bevor man über die ebenfalls recht kurvenreiche Ma-10 von Sóller kommend am Stausee Cúber ankommt, sollte man mit dem Auto nach dem Tunnel rechts ranfahren, sobald man freie Sicht auf den See hat. Bei Google Maps ist der Aussichtspunkt unter „Aussichtspunkt Cúber“ zu finden. Danach geht es nur noch bergab.

El Toro in Calvià

El Toro in Calvià. Simone Werner

Am Ende des in der Gemeinde Calvià gelegenen Ortes El Toro bietet der Mirador Illa del Toro freien Blick auf eine spitz ins Meer verlaufende Felszunge mitsamt kleiner Inselchen. Die letzte ist die Illa del Toro. Wer wenige Meter nach links in Richtung Militärgebiet läuft, blickt auf den Ort El Toro. Parken in der Avinguda del Mar.

Malgrats-Inseln in Santa Ponça

Malgrats-Inseln in Santa Ponça. Simone Werner

Gleich von mehreren Punkten aus kann man im ebenfalls in der Gemeinde Calvià gelegenen Ort Santa Ponça die Malgrats-Inseln bewundern. Am spektakulärsten ist der Blick vom Mirador las Malgrats in der Gran Via dels Malgrats aus. Hier laden auch Bänke zum Verweilen ein.

Kapelle von Portals Nous

Kapelle von Portals Nous. Simone Werner

Von der Ermita de Portals Nous aus hat man einen schönen Weitblick über den Nobelhafen Portals Nous und die Platja de s’Oratori. Das Auto kann man bequem im Carrer Oratori oder auf der Plaça Oratori abstellen. Achtung: Öffnungszeiten des Kapellengeländes beachten!

Puig de la Moneda in Valldemossa

Puig de la Moneda in Valldemossa. Simone Werner

Wer den kurzen Weg zum Puig de La Moneda in der Siedlung George Sand in Valldemossa geht, kann von dort sogar den bekannten Lochfelsen Sa Foradada erspähen. Parken und Zugang am besten im Carrer del Mig, nachdem man einmal die Runde um den Hügel gemacht hat.

Urbanisation Sa Torre

Urbanisation Sa Torre. Simone Werner

In der Urbanisation Sa Torre der Gemeinde Llucmajor reiht sich ein mirador an den anderen. Mit am spektakulärsten ist der am Ende des Carrer d’Andorra. Hier können Besucher nicht nur die Aussicht auf die beeindruckende Steilküste genießen, sondern vor allem am Wochenende auch die vielen Gleitschirmflieger bestaunen.

Son Vida in Palma

Son Vida in Palma. Simone Werner

Schon die Fahrt durch die Villensiedlung Son Vida lohnt sich. Auf dem Weg zum höchsten Punkt des Carrer Albercuix kann man in einigen Kurven einen Blick auf die Stadt erhaschen. Oben angekommen erscheint Palma winzig. Achtung: Die Straßen sind sehr steil, und teils kommen Ziegen aus dem nahe liegenden Waldgebiet.

Na Burguesa in Genova

Na Burguesa in Palma. Simone Werner

Ähnlich hoch hinaus, aber im Zickzack geht es zum in Palmas Vorort Genova gelegenen Aussichtspunkt Na Burguesa und der gleichnamigen Statue im Camí Monument na Burguesa. Wer bezüglich der Parkplatzauslastung optimistisch ist und sich traut, kann bis ganz nach oben fahren. Etwas weiter unten gibt es weitere Parkbuchten.

Leuchtturm Cap Gros Port de Sóller

Leuchtturm Cap Gros Port de Sóller. ISMAEL VELAZQUEZ

Die beste Aussicht auf den Hafenort Port de Sóller hat man definitiv vom Far de Cap Gros aus. Die Straße zu dem am Ende des Camí del Far gelegenen Leuchtturm ist teils sehr eng. Auch auf Wanderer, die hier zu Fuß unterwegs sind, sollte man achten. Vor allem in der Nebensaison findet sich dafür, einmal oben angekommen, ganz leicht ein Parkplatz.

Schloss Bellver in Palma

Schloss Bellver in Palma. Simone Werner

Ein Klassiker, der immer wieder lohnt: ein Ausflug hinauf zum Castell de Bellver, um auf Palma zu blicken. Parkplatzprobleme gibt es selbst im Sommer nicht, da man auch an der Straße (Carrer Castell de Bellver) parken kann. Alternativ kann man sich auch zu Fuß über die Treppen (Carrer de Bellver) oder einen der vielen Schotterwege auf zum Schloss machen. Öffnungszeiten beachten!

Leuchtturm am Cap Formentor

Leuchtturm am Cap Formentor. Bendgens

Nördlicher als zum Leuchtturm vom Cap Formentor kommt man auf Mallorca nicht. Die Anfahrt über den Carrer Zona Formentor zieht sich zwar etwas, wird aber zum Ende hin ziemlich beeindruckend. Autofahrer sollten sich trotzdem nicht ablenken lassen, da teils die Leitplanken fehlen und es steil hinuntergeht. In den Sommermonaten kommt man nur per Shuttlebus zum Kap.

Es Colomer in Pollença

Es Colomer in Pollença. IGME

Wem die kurvenreiche Straße bis zum Leuchtturm von Formentor zu mühsam zu fahren ist, kann auch mit dem näher an Port de Pollença gelegenen Aussichtspunkt Es Colomer auf dem Weg dorthin vorliebnehmen. Die Aussicht auf die Felsküste ist spektakulär, allein ist man hier allerdings selten, der Parkplatz ist zumeist gut gefüllt. Im Sommer kann man sich an einem Kiosk erfrischen.

Coll Dels Reis bei Sa Calobra

Coll dels Reis bei Sa Calobra. Matthias Wacker

Auf den Serpentinenstraßen nach Sa Calobra im Gemeindegebiet Escorca gibt es gleich mehrere spektakuläre Ausblicke und Fotogelegenheiten. Eine, an der man trotz enger Straßen gut anhalten kann, bietet der Mirador Coll dels Reis direkt hinter der „Krawattenkurve“ Nus de Sa Corbata auf der Ma-2141. Im Sommer kann es eng werden auf dem Parkplatz.

Santuari de Cura in Randa

Santuari de Cura in Randa. Terrassa

Dem Himmel ein gutes Stück näher kommen Besucher des Santuari de Cura auf dem knapp 550 Meter hohen Puig de Randa. Wie ein Gartenschlauch windet sich vom Dorf aus eine schmale Teerstraße durch eine karge, teilweise mit Kiefern bewachsene Landschaft und ermöglicht in einigen Abschnitten fantastische Ausblicke. Oben lässt sich dann in einem Restaurant einkehren.

Mirador de Ses Barques in Sóller

Mirador de Ses Barques in Sóller. Lorenzo

Wer in Sóller auf die Ma-10 Richtung Fornalutx abbiegt, gelangt nach etwa zehn kurvigen Minuten zum Mirador de Ses Barques. Von hier aus blickt man aus luftiger Höhe auf Port de Sóller hinunter. Weil von diesem Aussichtspunkt aus mehrere Wanderrouten starten und ein Restaurant zum Verweilen einlädt, ist hier gewöhnlich viel los. Meist reichen die Parkplätze dennoch.

Sa Foradada in Deià

Sa Foradada in Deià. Schroff-Spiering

Der Lochfelsen Sa Foradada, den man vom Puig de La Moneda (siehe oben) nur aus weiter Ferne sieht, lässt sich am besten vom Aussichtspunkt des Erzherzog-Anwesens Son Marroig auf der Ma-10 zwischen Valldemossa und Deià bewundern. Berühmt ist dieser Ort auch für seine Sonnenuntergänge. Entsprechend voll kann es gerade im Sommer auf dem angrenzenden Parkplatz werden.

Torre del Verger in Banyalbufar

Das könnte Sie interessieren:

Torre del Verger in Banyalbufar. GEFB

Leider ist die auf dem Weg von Banyalbufar nach Estellencs auf der Panoramastraße Ma-10 gelegene Torre del Verger derzeit noch nicht wieder begehbar, weil baufällig. Trotzdem lohnt es sich, kurz auf dem benachbarten Parkplatz haltzumachen. Denn auch von hier aus kann man sich von der für die Westküste charakteristischen Landschaft inklusive Steilküste bezirzen lassen.