KIOSK

Mallorca Zeitung

Zum Sommeranfang: Drei Spaziergänge zu schönen Buchten auf Mallorca

Wandern ist bei Hitze keine gute idee. Stattdessen kann man ein wenig gehen und dann ins Meer springen

Weiter Blick auf das Meer und die Berge: Es Caló de Betlem liegt am südöstlichen Ende der Bucht von Alcúdia. | FOTO: KATHRIN BREMER

Vor größeren Wanderungen in der Sommerhitze ist schon aus gesundheitlichen Gründen abzuraten. Die hier vorgestellten Touren sind eher längere Spaziergänge. Dennoch empfehlen sich knöchelhohe Wanderschuhe, da es teilweise auf gerölligem Untergrund entlanggeht. Zudem sind ausreichend Wasser und Sonnenschutz ein Muss. Lediglich die Tour in Deià ist auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar, teilweise können diese jedoch sehr voll werden.

Erster Spaziergang: Von Betlem zur Es Caló

Man parkt am Ortsende in der Nähe des Restaurants Casablanca (Tel.: 971-93 56 21, dienstags geschlossen) oder in einer der Seitenstraßen der Siedlung Betlem im Nordosten der Insel. Die insgesamt zweieinhalbstündige Tour beginnt am Ende des Passeig de Colom. Eine Schotterpiste geht in einen steinigen Felsweg über, den Cami d’es Caló. Kurz hinter einer Infotafel mit Informationen zu dem Naturschutzgebiet „Reserva de Marina del Llevant“ gabelt sich der Weg.

Man hält sich rechts, bleibt immer auf diesem Weg. In einem sanften Auf und Ab geht es teilweise schattenlos, teilweise durch Kiefernwälder stets am Meer entlang (Vorsicht an der Abbruchkante der Klippe!). Rechts türmen sich die Berge der Serra de Levante auf. In der kleinen Bucht von Es Caló angelangt, kann man über die Felsen zum Kieselstrand absteigen. Hier gibt es keinerlei Infrastruktur oder Möglichkeiten zur Einkehr. Zurück geht es auf dem gleichen Weg.

Zweiter Spaziergang: Von Deià nach Cala Deià

Jeweils vor und hinter dem Ort Deià gibt es (kostenpflichtige) Parkplätze. Es empfiehlt sich, früh da zu sein, da diese häufig schon besetzt sind. In das kleine Dorf im Tramuntana-Gebirge gelangt man von Palma auch mit dem Bus 203 (Informationen unter www.tib.org, die Busse können jedoch in den Monaten Juni bis September sehr voll werden!). Die insgesamt zweistündige Wanderung selbst startet im Ort an dem Carrer d’es Clot. Schilder, die auch den Fernwanderweg GR 221 ausweisen, weisen den Weg zur Bucht.

Idyllisch gelegen unterhalb des ohnehin malerischen Ortes: die Cala Deià. Kathrin Bremer

Teilweise ist der Pfad in Trockensteinbauweise angelegt. Man quert zwei Übersteighilfen und wandert durch Terrassen mit Obstbäumen und durch Olivenhaine. Der teils staubige Pfad führt mal mehr, mal weniger steil abwärts. Nach 30 Minuten und einem Brückchen über den Torrent Major sind die Straße, die vom Ort herunterführt, und ein kostenpflichtiger Parkplatz erreicht. Die sehr kleine Cala Deià wartet mit kristallklarem Wasser und Kieselstrand auf. Es gibt bis Oktober zwei Restaurants in der Bucht, in denen man aber unbedingt einen Tisch reservieren muss: Ca’s Patró March (Tel.: 971-63 91 37) und Ca’n Lluc (Tel.: 649-19 86 18, mittwochs geschlossen). Der Rückweg erfolgt dann – nun bergauf! – auf demselben Weg oder entlang der anderen Talseite.

Spaziergänge rund um die Cala Mondragó

Als Ausgangspunkt kann man einen der beiden kostenpflichtigen Parkplätze benutzen: Parkplatz „Parking Parque Natural de Mondragó’ in der Nähe von Cala Mondragó oder „Aparcamiento de s’Amarador“ bei der Bucht s’Amarador. Von beiden Parkplätzen aus geht man circa 10–15 Minuten bis zu der jeweiligen Bucht. Die Cala Mondragó liegt in einem Naturpark im Südosten Mallorcas, der als Naturschutzgebiet von besonderem Interesse „Parc natural de Mondragó“ und als Vogelschutzgebiet ausgezeichnet wurde.

Naturschutzgebiet mit wunderbaren Buchten und einem schönen Hinterland: Mondragó. | FOTO: KATHRIN BREMER

Es gibt insgesamt fünf Routen rund um die Cala Mondragó. Eine davon ist die einen Kilometer lange Tour zur Schwesterbucht s’Amarador. Ein Felsweg führt schattenlos direkt am Meer entlang. Die anderen Routen führen teils zwischen Kiefernwäldern und Wacholderbüschen zu immer wieder neuen fantastischen Ausblicken. In der Cala Mondragó steht bis Oktober ein Restaurant zur Verfügung: Sa Font de n’Alis (Tel.: 971-65 74 57). Da die Gegend ihren ganz besonderen Reiz hat, ist es besonders am Wochenende in den Buchten und im Restaurant sehr voll.

Artikel teilen

stats