KIOSK Mallorca Zeitung

Mallorca Zeitung

Sechs nützliche Übersetzungs-Apps für den nächsten Mallorca-Urlaub

Wir habe für Sie gängige Übersetzungs-Apps für Android und iOS auf ihren Dialogmodus getestet.

Mit Übersetzungs-Apps kann man sich mit Einheimischen gut verständigen. Foto: Getty Images

Sie können kein Spanisch und möchten einen Einheimischen nach dem Weg fragen, wissen, ob der Parkplatz kostenfrei ist, oder als Allergiker sichergehen, dass Sie das Gericht auf der Speisekarte vertragen? Das lässt sich heute über das Handy regeln. Sprechen sie einfach in das Mikrofon Ihres Handys und die App dolmetscht das Gesagte.

GOOGLE ÜBERSETZER

Der kostenlose „Google Translator“ ist der Klassiker schlechthin unter den Übersetzungs-Helferlein. Die App dolmetscht das Gesprochene umgehend und liest schriftliche Eingaben vor. Das funktioniert erstaunlich gut, selbst wenn die Aussprache nicht ganz so deutlich ist oder wenn, was häufig der Fall ist, Hintergrundgeräusche zu hören sind. Die App eignet sich auch für sehr gesprächige Menschen, da der Translator das Gesagte unbegrenzt aufnimmt. Wer auch deftigere Ausdrücke übersetzt haben will, sollte in den Einstellungen unter „Spracheingabe“ abwählen, dass anstößige Wörter blockiert werden, sonst heißt es in der spanischen Ausgabe an der betreffenden Stelle nur asterisco (Sternchen).

Ein Plus der App: Wer zum Essen etwa in einem argentischen Restaurant ist, kann unter „Sprechen-Bereich“ für die Sprachausgabe die entsprechende Variante des Spanischen auswählen. Neben der einfachen Spracheingabe, hat man bei dieser App auch die Möglichkeit, Texte zu scannen. So müssen Sie in Restaurants auch nicht mehr raten, um welches Gericht es sich auf der Speisekarte handelt.

PONS ÜBERSETZER

Das PONS-Wörterbuch kennen Sie vielleicht aus der Schule. Auch dies kostenlose App bietet einen Sprachassistenten, der für Sie das Gesprochene übersetzt. Wenn Sie ein Wort oder einen Satz übersetzt haben, erscheint neben der Übersetzung ein Lautsprechersymbol. Beim Klick auf das Symbol wird Ihnen die Übersetzung vorgesprochen. Dazu stehen Ihnen ebenfalls mehrere Aussprachen zur Verfügung. Wenn Sie also mit einem Mexikaner beispielsweise sprechen, kann der Satz mit dem entsprechenden Dialekt ausgesprochen werden. Die Suche von Wörtern ist sowohl per Tastatur als auch per Spracheingabe möglich.

Die Textübersetzung basiert dabei auf derjenigen des bekannten Übersetzungsprogramms DeepL. Dieses Programm ermöglicht, dass auch komplexere Sätze und Texte sehr gut übersetzt werden. Die App kann allerdings nicht per Kamera Texte einscannen. Man muss den Namen des Tagesgerichts im Restaurant also per Hand eingeben. PONS bietet als Zusatz für die App auch eine Offline-Version des bekannten Wörterbuchs an (Deutsch<->Spanisch). Das kostet dann allerdings 22,99 Euro.

MICROSOFT TRANSLATOR

In der kostenlosen „Microsoft Übersetzer“-App lässt sich durch Klicken auf das Mikrofon-Symbol aus über 60 angebotenen Sprachen „Spanisch“ auswählen. Die App ist etwas unübersichtlich: Bei den Ausgangssprachen muss dann am linken Rand, falls noch nicht voreingestellt, „Deutsch“ ausgewählt werden. Anschließend klicken Sie, um eine Unterhaltung zu führen und Ihrem Gegenüber die Möglichkeit zu geben, auf Spanisch zu antworten, auf das Symbol mit den zwei nebeneinanderstehenden Mikrofonen. Hier können Sie einen deutschen Satz einsprechen. Anschließend gibt die App die Übersetzung per Sprachausgabe und Textansicht auf Spanisch aus.

Microsoft bietet dabei eine hilfreiche Zusatzfunktion: Nutzer können den Teil des Bildschirms mit dem spanischen Text, der nach dem Einsprechen von der App geschrieben wurde, umdrehen und so ihrem Gegenüber zeigen. Auch ein separater Mikrofon-Button befindet sich dann zur direkteren Aufnahme auf dessen Seite. Wer gern etwas mehr erzählt, sollte sich bei dieser App etwas kürzer fassen, die App stoppt nach acht Zeilen Text die Aufnahme.

SAYHI

Bei der einfach gehaltenen „SayHi“-App sollten Sie unter dem blauen Mikrofon-Symbol erst aus mehr als 100 Optionen als Ausgangssprache „Deutsch“ auswählen. Anschließend können Sie sich für eine männliche oder weibliche Stimme entscheiden und das gewünschte Sprachtempo festlegen. Hier empfiehlt es sich, den Geschwindigkeitsregler etwas nach hinten zu schieben.Wenn sich die App nicht sicher ist, ob sie das Gesprochene richtig verstanden hat, fragt sie nach. Auf der Anzeige erscheinen immer beide Versionen, in Ihrem Fall Deutsch und Spanisch, in Textform untereinander. Beim Draufklicken trägt die App den Sprechtext in der eingestellten Geschwindigkeit vor.

Hilfreich: Wer sich, etwa im Restaurant, schämt, den zu übersetzenden Text laut auszusprechen, kann bei der Ausgangssprache „Texteingabe“ anwählen, das Gewünschte dann eintippen und sich die spanische Übersetzung vorlesen lassen. Anschließend könnte der Kellner oder die Kellnerin beim Klicken auf das Mikrofon etwas auf Spanisch einsprechen. SayHi können Sie kostenlos für iOS oder Android downloaden.

iTRANSLATE

Das Multitalent unter den Übersetzungs-Apps heißt iTranslate. Die Basisanwendung ist kostenlos, die Pro-Version (Offline-Modus) ist für einen monatlichen Abopreis von 4,99 Euro erhältlich. Neben der Übersetzungsfunktion bietet die App dem Nutzer die Wahl zwischen männlicher oder weiblicher Stimme sowie ein Wörterbuch mit Synonymen, die zu dem eingegeben Begriffen erscheinen.

Beim Öffnen von iTranslate erscheinen zwei Felder. Nach Anklicken des oberen lässt sich der Text einsprechen. Das untere Feld zeigt dann den übersetzten Text. Sowohl Ihre Eingabe als auch die Antwort Ihres Gegenübers lässt sich über das Lautsprechersymbol dann vorlesen. Die Ansage ist erstaunlich klar, verständlich und nicht allzu abgehackt. Für einfache Satzstrukturen eignet sich iTranslate super.

PROMT TRANSLATOR

Die „Promt Translator“-App verfügt ebenfalls über einen Dialogmodus, der die Kommunikation mit dem Gesprächspartner per direkter Spracheingabe und -ausgabe ermöglicht. Zudem können Sie Straßenschilder mit der Smartphone-Kamera scannen: Auch diese werden dann für Sie übersetzt. Das Besondere: Mit dem enthaltenen Sprachführer bietet Promt eine nützliche Zusatzfunktion für all jene, die für die nächste Mallorca-Reise ihr Vokabular etwas auffrischen möchten. Unter Themen wie „Im Restaurant“ oder „Im Hotel“ listet der Sprachführer die wichtigsten Wörter und Sätze zu den jeweiligen Bereichen auf.

Im Vergleich zu den Konkurrenten, wie dem Google Translator und dem Microsoft Übersetzer, ist das Sprachportfolio mit 20 Sprachen etwas klein. Spanisch enthält Promt trotzdem. Die App ist grundsätzlich kostenlos erhältlich, der Download der Offline-Version für Android-Geräte kostet jedoch 2,99 Euro, für iOS 3,49 Euro. Etwas ärgerlich ist es, dass die wirklich sinnvollen Funktionen wie der Dialogmodus und die Kamerafunktion anscheinend nur in der Offline-Version enthalten sind. Heißt also, dass Sie für die App zahlen müssen, wenn Sie direkte Dialoge führen möchten.

Das MZ-Fazit

Natürlich kann keine der sechs hier vorgestellten Apps einen richtigen menschlichen Dolmetscher ersetzen. Alle Apps weisen hier und da beim Übersetzen kleine Fehler auf, Sprichwörter oder Ironie verstehen die Übersetzer natürlich nicht. Trotzdem tun alle sechs Programme ihren Dienst, um sich mit ihrer Hilfe zumindest grundlegend verständigen zu können.

Artikel teilen

stats