20. Dezember 2017
20.12.2017
40 Años

Mallorca im Bann der Weihnachtslotterie

Am heutigen Freitagmorgen (22.12.) werden die Gewinner-Lose gezogen - und ganz Spanien hofft auf den "Gordo"

22.12.2017 | 10:12
Spannung: Wer zieht am 22. Dezember das große Los?

Es ist soweit: Spanien ist an diesem Freitagmorgen (22.12.) im Bann der Weihnachtslotterie. 60 Waisenkinder und Schüler aus sozial benachteiligten Familien der San-Ildefonso-Schule zu Madrid – seit 1984 nicht mehr nur Jungen – ziehen, wie es Tradition ist, im Teatro Real in Madrid dreieinhalb Stunden lang aus zwei käfigartigen Trommeln, den bombos, Kugeln.

Ein Kind zieht die Losnummer, ein anderes den dazugehörigen Preis, meist 1.000 Euro. Dann singen sie die Losnummer und anschließend den Preis, also zum Beispiel "mil euros" (tausend Euro). Viele Spanier schauen die Ziehung live im Fernsehen. Das geht freilich auch online im Livestream.

Vor der Ziehung wurden auf Mallorca die ersten Zahlenspiele dazu angestellt, was man mit dem erhofften Preisgeld alles kaufen könnte. Manche Berechnungen sind dabei ganz schön ernüchternd: Wer für 20 Euro einen sogenannten "décimo" (also ein Zehntellos) gekauft hat, kann sich im Falle eines Hauptgewinnes auf Mallorca gerade mal eine durchschnittlich teure Immobilien kaufen. Auf dem weniger umkämpften Immobilienmarkt in anderen spanischen Regionen wie Kastilien-La Mancha würde es für dasselbe Geld gleich vier Häuschen geben.

Hintergrund: Fragen und Antworten zur spanischen Weihnachtslotterie

Der Hauptgewinn - genannt "el gordo" - ist nominell mit 4 Millionen Euro prämiert. Verkauft werden meistens aber nur Zehntellose, was bei viel Glück zu einem Losgewinn von 400.000 Euro führen würde. Abzüglich der Steuern verblieben dem Glückspilz noch 320.500 Euro zum Ausgeben. Dafür gibt es auf Mallorca eben nur ein durchschnittliches Häuschen, wie spanische Medien vor der Sonderziehung am 22. Dezember berechneten.

Losmüde Insulaner

Rund 40 Euro gibt ein Durchschnittsbewohner auf Mallorca oder den Nachbarinseln Menorca, Ibiza und Formentera aus, gab die staatliche Lotteriegesellschaft bekannt. Das mag für deutsche Ohren nach sehr viel klingen. Im spanischen Vergleich liegen die Insulaner damit aber an der Untergrenze. Das spanische Mittel liegt mit 66 Euro deutlich höher. In Kastilien und León sind es sogar 100 Euro. In Kastilien La Mancha - wir erinnern uns, die Region mit den billigen Häusern - liegt die durchschnittliche Investition in Lose der Weihnachtslotterie bei immerhin 67 Euro.

Ziehung der Weihnachtslotterie live verfolgen

Die spanische Weihnachtslotterie ist inzwischen auch international so bekannt, dass immer mehr Leute in Deutschland, Österreich oder der Schweiz online Lose kaufen. Auch deshalb wird die MZ am Freitag (22.12.) auf dieser Website live über die Ziehung der Gewinnzahlen berichten.

Sobald die ersten Gewinne feststehen, können die Teilnehmer Ihre Losnummern eingeben, um zu erfahren, ob sie zu einem der vielen Gewinner gehören. Die Losnummern der gezogenen Hauptgewinne werden auf der Webseite live eingeblendet. Außerdem erzählt die MZ Geschichten und Anektdoten über Gewinner auf Mallorca und - womöglich - auch in Deutschland, Österreich oder der Schweiz.  /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

E-Paper der Mallorca Zeitung
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |