14. Februar 2020
14.02.2020

"Goodbye-Deutschland"-Auswanderer machen Gym in Palma auf

Caroline und Andreas Robens eröffnen in Palma de Mallorca ein 24 Stunden zugängliches Fitnessstudio, in dem auch Rollstuhlfahrer trainieren sollen. Die Türpolitik ist etwas eigen

14.02.2020 | 12:16
Andreas und Caroline Robens in ihrem neuen Studio in Palma.

Hier ist ordentlich viel Platz auf 170 Quadratmetern. Das Ehepaar Andreas und Caroline Robens – bekannt aus der TV-Auswanderer Show „Goodbye Deutschland" – eröffnet am Samstag (15.2., ab 12 Uhr) in Palma (Plaça Alexander Fleming, 14) das neue Fitnessstudio „Esport Fitness". Das Besondere: Es sei das erste Studio mit Trainingsgeräten in Palma, das auf die Bedürfnisse von Rollstuhlfahrern ausgelegt ist und 24 Stunden geöffnet hat.

„Die speziellen Maschinen von Technogym sind groß genug, sodass man sich vom Rollstuhl aus hineinheben kann", sagt Andreas Robens. Er will es selbst ausprobiert haben. Das Studio ist dabei nicht ausschließlich für Rollstuhlfahrer gedacht. Es gibt auch zwei Laufbänder und Fahrradergometer.

Die jeweils zwei nach Geschlechtern abgetrennten barrierefreien Duschen lassen sich durch 90 Zentimeter breite Türen passieren, dort finden sich Haltegriffe und Duschsitze. Er sei auf die Idee für dieses Studio gekommen, weil ein Freund von ihm im Rollstuhl sitzt, sagt Andreas Robens „Das hier ist kein Studio für Bodybuilder", sagt er. Es gibt keine Frei- oder Langhanteln mit schweren Gewichten. „Hierher sollen die Nachbarn aus dem Viertel kommen." Normale Leute, die sich in anderen Studios von Bodybuildern abgeschreckt fühlen. „Ich will Hemmschwellen abbauen", sagt Andreas Robens. Dafür hat sich der ehemalige Türsteher aus dem Oberbayern eine etwas eigene Türpolitik einfallen lassen, um 24 Stunden Zugang zu gewähren.

Am Eingang gibt es eine Drehtür und einen Kasten, in den man drei Euro werfen soll. Dann schaltet sich die Tür frei, einen Vertrag fürs Studio muss man nicht abschließen. Neben der für Rollstuhlfahrer ungeeigneten Drehtür gibt es auch eine normale Tür mit einer Klingel und einer Kamera. „Wenn man dort draufdrückt, geht bei unserem Handy ein Alarm los und die Kamera an. Wenn wir einen Rollstuhlfahrer sehen, lassen wir ihn rein." Drei Euro müssen natürlich trotzdem in den Schlitz geworfen werden. Die Kamera hat einen weiteren Zweck: „Personaltrainer, die mit ihren Klienten trainieren wollen, haben bei uns freien Eintritt." Andreas Robens will sie über die Kamera identifizieren und ebenfalls per App hereinlassen.

Den beiden ist zu wünschen, dass sie nachts noch ein Auge zubekommen, denn sie führen an der Playa de Palma noch das 700 Quadratmeter große Fitnessstudio „Iron Gym" und das Café-Restaurant „Iron Diner". Im vergangenen Jahr wollten sie an der Playa nach kalifornischem Vorbild auch einen „Muscle Beach" eröffnen, in dem man draußen trainieren kann. Der Ort: eine Dachterrasse in Höhe des Balneario 12, auf der dann aber Iris Klein und Nadescha Leitze das Restaurant Evergreen eröffneten und drei Tage später wieder schlossen.

„Uns ist damals ein Investor abgesprungen, aber die Idee finden wir nach wie vor gut", sagt Andreas Robens. Als Nächstes wollen sie aber ein weiteres Studio in Santa Catalina aufmachen – wenn sich ihr Türkonzept denn bewährt.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Weihnachtslotterie 2019

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

E-Paper der Mallorca Zeitung
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |