20. Januar 2021
20.01.2021
Mallorca Zeitung

Madrid lehnt erweiterte nächtliche Ausgangssperre ab 20 Uhr ab

Auch die Balearen hatten eine frühere Ausgangssperre ab 20 Uhr gefordert. Gesundheitsminister Salvador Illa stritt am Mittwoch (20.1.) mit seinen regionalen Amtskollegen und sprach schließlich ein Machtwort

20.01.2021 | 19:16
Der spanische Gesundheitsminister Salvador Illa am Mittwochabend (20.1.) nach der Konferenz in Sevilla.

Die spanische Regierung hat die Forderung der Balearen-Regierung in Palma de Mallorca und mehrerer anderer Regionen abgelehnt, die geltende nächtliche Ausgangssperre auszuweiten. Das erklärte der Gesundheitsminister Salvador Illa am Mittwochabend (20.1.) nach einer Konferenz mit seinen regionalen Amtskollegen in Sevilla. Auf Mallorca gilt aktuell eine nächtliche Ausgangssperre ab 22 Uhr. Die Balearen und andere Regionen wollten sie auf 20 Uhr vorverlegen. Dazu hätten die Regeln des in Spanien seit November geltenden Alarmzustands angepasst werden müssen. Dies lehnte die spanische Regierung am Mittwoch ab.

Der aktuelle Alarmzustand gebe den Regionen ausreichende Instrumente an die Hand, die steigenden Fallzahlen in den Griff zu bekommen, begründete Illa. Die aktuellen Restriktionen werden in den kommenden Tagen Resultate zeigen, versicherte der Gesundheitsminister. Daran gebe es „keinen Zweifel". Dass wisse man nicht aus Büchern, "sondern aus Erfahrung", stellte Illa klar. /tg

Einen Überblick über alle MZ-Artikel zum Thema Coronavirus auf Mallorca finden Sie unter diesem Link. Kostenlose Newsletter verschicken wir per Telegram (hier bestellen) oder Mail (hier bestellen).

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Mietwagen auf Mallorca
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |