Der Oberste Gerichtshof der Balearen hat am Dienstag (28.12.) wie erwartet die Ausweitung der 3G-Regelung auf die gesamte Gastronomie sowie viele öffentliche Einrichtungen genehmigt. Schon ab Mittwoch (29.12.) muss somit in allen Bars, Cafés und Restaurants sowie, unter anderem, in Kinos, Theatern, Fitnessstudios und Tagungsräumen ein Nachweis über Impfung, Genesung oder negative Testung vorgezeigt werden. Das gab die balearische Landesregierung am Dienstagabend bekannt.

Die neuen Regeln, die auch Hotel-Restaurants miteinschließen, waren bereits vor einigen Tagen bekannt gegeben worden, bedurften jedoch noch der richterlichen Zustimmung. Sie sind an die Corona-Warnstufe 3 ("hohes Risiko") gekoppelt, die derzeit auf Mallorca, Menorca und Ibiza gilt. Im Vertrauen auf eine hohe Impfquote hatten Mallorca und die Nachbarinseln bislang nur auf sehr zaghafte 3G-Regelungen in Clubs und Diskotheken sowie in größeren gastronomischen Betrieben gesetzt.

Weitere, freilich nur lockere Auflagen gelten für die anstehenden Drei-Königs-Umzüge und die Winterfeierlichkeiten Sant Antoni und Sant Sebastià. Wie der Mitteilung der Balearen-Regierung zu entnehmen, müssen die Veranstalter - in den meisten Fällen sind das die Rathäuser - für Zugangsbeschränkungen zu sämtlichen Festakten - auch im Freien - sorgen und durch organisatorische Maßnahmen Gedränge verhindern. /ck