KIOSK

Mallorca Zeitung

"Würde ich nicht mal dem Hund geben": Ärzte auf Mallorca beschweren sich über schlechtes Essen im Schichtdienst

Viele der Mediziner rühren laut Gewerkschaft das Essen, das eine Catering-Firma den Mitarbeitern im öffentlichen Gesundheitssystem anbietet, gar nicht an

Eines der Essen, das Mediziner als "miese Qualität" abstempeln. Zu sehen: Kartoffeln und Seehecht-Filet DM

Zahlreiche Ärzte verschiedener öffentlicher Gesundheitszentren auf Mallorca prangern öffentlich die "miese Qualität" des Essens an, das ihnen eine von der Gesundheitsbehörde IB-Salut beauftragte Catering-Firma während ihrer Nacht- oder Wochenend-Schichtdienste liefert. Die Mediziner betonen, sich lieber ein Brot oder Obst mitzunehmen, als das Essen zu konsumieren, was ihnen vorgesetzt wird. In einem Gesundheitszentrum in Palma de Mallorca hätten sich die Mitarbeiter vermehrt "gezwungen gesehen, sich einen Döner oder eine Pizza zu kaufen".

"Wir wollen, dass das Essen der Ärzte ebenso würdig ist wie das der Abgeordneten. Oder dass sie uns Spesen zahlen", lamentiert Miguel Lázaro, Vorsitzender der Mediziner-Gewerkschaft Simebal und spricht sogar von "ernährungsbedingter Misshandlung" seitens der Behörde. Meist landeten große Teile des drei Mal wöchentlich gelieferten Essens am Ende der Woche im Mülleimer, da kaum jemand es anrühre. "Manche nehmen es mit, um es ihren Hunden zu geben, aber nicht einmal das würde ich mich trauen", so der Gewerkschafter.

Früher gab es Gutscheine im Wert von neun Euro

Früher hatte IB-Salut den Ärzten für die Nacht- und Wochenendschichten Gutscheine im Wert von neun Euro ausgestellt, die sie in vielen Restaurants oder Imbissen einlösen konnten. "Das hat gut funktioniert, warum haben sie auf diesen Catering-Service umgestellt?", beschwert sich Lázaro.

Besagte Catering-Firma gewann die öffentliche Ausschreibung im Jahr 2017 - sie war allerdings auch die einzige, die sich bewarb. Jedes Jahr zahlt IB-Salut dem Unternehmen 500.000 Euro. Im April 2023 läuft der Vertrag aus, dann findet eine neue Ausschreibung statt. "Immer, wenn es Beschwerden über die Qualität des Essens gab, haben wir diese an die Firma weitergeleitet und sie haben die Fehler korrigiert", heißt es seitens IB-Salut. /somo

Artikel teilen

stats