07. September 2016
07.09.2016

Palma will Bausünden in Molinar verhindern

Neubauten sollen nur noch nach strenger Stil-Prüfung genehmigt werden

09.09.2016 | 12:53
Würde bei der Stil-Prüfung wohl durchfallen: das Restaurant Cocco am Portixol.

Moderne Glasfronten oder nackte Betonklötze: Nein danke! Die Stadt Palma ist fest entschlossen, das traditionelle Aussehen der Fassaden im Küsten-Ortsteil Molinar zu bewahren. Neubauten werde man nur zulassen, sofern sie dem für Mallorca typischen herkömmlichen Baustil des ehemaligen Fischerviertels treu blieben, betonte der stellvertretende Bürgermeister Antoni Noguera.

In Bezug auf in jüngster Vergangenheit errichtete und in der Nachbarschaft als Bausünden kritisierte Gebäude schob Noguera die Schuld auf die Vorgängerregierung. Wer künftig eine Baugenehmigung haben wolle, müsse Pläne und Fotos der angrenzenden Häuser vorlegen. Erst nach sorgfältiger ästhetischer Stil-Prüfung werde die Erlaubnis erteilt. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen



 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |