30. Dezember 2016
30.12.2016

Immobilienkauf mit Hausbesetzern: Dieser Fall ging glimpflich aus

Als er seine Wohnung beziehen wollte, fand der Käufer Hausbesetzer vor. Nun fand sich eine Lösung

02.01.2017 | 17:26
Der Hausbesitzer musste erstmal Ordnung machen.

Nach 37 Tagen ist das Drama um einen Kauf einer illegal von Hausbesetzern bewohnten Immobilie in Palma für den Käufer gut ausgegangen. Das Immobilienunternehmen zahlte den Besetzern - eine Familie mit einem anscheinend gefälschten Mietvertrag - eine Art Ablösesumme in Höhe von 2.400 Euro, damit diese die 70 Quadratmeter große Wohnung freigab, wie die MZ-Schwesterzeitung "Diario de Mallorca" am Freitag (30.12.) berichtet.

Wie von der MZ berichtet hatte der 40-jährige Käufer der Wohnung die Immobilie unmittelbar nach dem Kauf besetzt vorgefunden. Er entschied, rechtlich gegen das Immobilienunternehmen vorzugehen, da es Hinweise dafür gab, dass der Verkäufer von der Besetzung der Wohnung wusste und dies beim Verkauf verschwiegen hatte. In diesem Fall hatte der Kunde Glück, dass sich innerhalb von knapp über einem Monat eine Lösung fand. In anderen Fällen können Jahre ins Land ziehen.  /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen



 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |