21. Februar 2019
21.02.2019

Umstrittene Miniwohnungen kommen auch nach Palma de Mallorca

Haibu 4.0 will auf 250 Quadratmetern Schlafzimmer für 40 Paare einrichten. Die restlichen 250 Quadratmeter sind Gemeinschaftsraum

21.02.2019 | 08:57
So klein sollen die Schlafnischen auf Mallorca nicht werden.

Mit dem Vermarkten von Miniwohnungen mit winzigen Schlafnischen hatte das Unternehmen bereits in Barcelona und Paris für Aufregung und Rechtsstreit gesorgt. Jetzt will Haibu 4.0 auch in Palma de Mallorca ähnliche Wohnungen anbieten, allerdings wohl mit etwas großzügigeren Ausmaßen. Man wolle in "einem im Zentrum von Palma gelegenen Lokal 40 Schlafzimmer einrichten" kündigt Eddie Wattenwil, einer der Teilhaber, an.

"Die Hälfte der Fläche soll als Gemeinschaftsraum dienen und die restlichen 250 Quadratmeter werden zu Zimmern mit einer Größe von 2,45 mal 2,45 Metern Fläche bei einer Höhe von 2,10 Metern", führt Wattenwil weiter aus. Im Gegensatz zu den Nischen in Ländern wie Japan könnte man in den Kammern dann wenigstens stehen.

Hintergrund: Wohnungssuche - So schwer haben es junge Leute auf Mallorca

Gemäß einer Marktstudie des Unternehmens bestehe in Palma de Mallorca hohe Nachfrage von Seiten von Paaren, die im Tourismussektor arbeiten und nur zur Hauptsaison auf der Insel leben, sich aber bei den hohen Mieten keine eigene Wohnung leisten können. Daher die Entscheidung die Schlafzimmer mit Doppelbetten und eigenen Bädern auszustatten. Preise für die künftigen Zimmer wurden noch nicht bekannt. Aber in Barcelona werden für Zwei-Quadratmeter-Schlafplätze mit Nutzung von Gemeinschaftsräumen und Nebenkosten für 200 Euro vermietet.

Nach eigenen Aussagen wartet Haibu 4.0 auf die Antwort aus dem Rathaus in Palma. "Wenn sie den Antrag nicht annehmen, werden wir ihn für einen anderen Standort stellen", erklärt Wattenwil. Wir halten es für ein gutes Angebot. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |