28. Februar 2019
28.02.2019

Erneut harte Strafen für illegale Immobilien auf Mallorca

In drei Fällen verhängt der Inselrat Geldbußen im Gesamtwert von einer halben Million Euro

28.02.2019 | 08:58
Einfach in den Wald hineinbauen, das ging früher einmal auf Mallorca.

Weitere harte Strafen für illegal errichtete Häuser auf Mallorca hat die Bauaufsichtsbehörde des Inselrats am Mittwoch (27.2.) verhängt. Für Bauvergehen in den Gemeinden Selva, Algaida und Petra brummte die Behörde Bußgelder von insgesamt einer halben Million Euro auf.

In Algaida müssen die Verantwortlichen 243.000 Euro zahlen. Für einen illegalen Anbau in Petra verhängte der Inselrat eine Geldbuße von 153.000 Euro. Die Eigentümer einer unrechtmäßig gebauten Wohnung in Selva müssen 143.000 Euro zahlen. Diese Strafen können erheblich reduziert werden - um bis zu 80 oder 90 Prozent -, wenn die mutmaßlichen Straftäter dem sofortigen Abriss zustimmen und das Gelände wieder in den Ursprungszustand zurückversetzen.

Der Inselrat geht seit einigen Jahren mit harter Hand gegen illegal errichtete Immobilien vor, die Zahl der Abrisse ist in den vergangenen Monaten in die Höhe geschnellt.

Hintergrund 1: Inselrat lässt Häuser im Wochentakt abreißen

Hintergrund 2: So erkennen Sie eine illegale Mallorca-Finca

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |