20. Februar 2019
20.02.2019

Ein Mallorca-Krimi ohne Strand, Immobilienmakler, Touristen und die Tramuntana

Das erfolgreiche E-Book-Autorenduo B.C. Schiller legt mit „Mädchenschuld" seinen ersten Mallorca-Krimi vor – und zeigt eine Insel, die man sonst selten zu sehen bekommt

20.02.2019 | 01:00
Der soziale Brennpunkt Son Gotleu in Palma: ungewöhnlicher Schauplatz für einen deutschsprachigen Mallorca-Thriller.

Eigentlich ist jeder der Protagonisten in diesem Buch ein gebrochener Mensch: Die Ermittlerin der Polizei stammt aus Palmas sozialem Brennpunkt Son Gotleu, hat ein schweres Familientrauma hinter sich, die Schwester ist ein Pflegefall. Die freie Journalistin einer deutschen Zeitung auf Mallorca, die auf eigene Faust ermittelt, hat in Deutschland eine kaputte Ehe hinterlassen und einen enormen Schuldenberg auf die Insel mitgenommen. Und auch das Opfer, eine junge Mutter, deren Tochter gleich zu Beginn entführt wird, hadert mit Dämonen aus ihrer Vergangenheit.

Das österreichische Autorenduo B.C. Schiller legt mit „Mädchenschuld" den ersten Teil einer neuen Krimireihe über Mallorca vor. Strand und Sonne gibt es hier nicht, auch auf malerische Tramuntana-Landschaften muss der sehnsuchtserfüllte Krimi-Enthusiast verzichten. Nicht mal ein Immobilienmakler mauschelt mit. Stattdessen: knallhartes Stadtleben, Armut, Missbrauch, Drogen.

Kontrahentinnen und Kolleginen

Ein kleines deutsches Mädchen steht auf einem Rummelplatz und lässt sich von einem Clown Zaubertricks vorführen. Nur kurz ist die Mutter abgelenkt, da ist das Kind plötzlich verschwunden. Die Polizei ist schnell vor Ort, genauso wie die Journalistin, die ­hauptsächlich für die „Deutsche Zeitung" auf Mallorca schreibt. Sie kann zwischen der Mutter, die kein Spanisch kann, und den Polizisten ohne Deutschkenntnisse vermitteln. Die hektische Suche nach dem Mädchen beginnt. Polizistin und Reporterin sind dabei Kontrahentinnen und Kolleginnen zugleich. Wenn doch nur die Mutter des entführten Kindes etwas hilfsbereiter wäre.

„Mädchenschuld" ist ein Thriller, in dem die Menschen überwiegend kaltherzig miteinander umgehen, nicht selten sogar unheimlich grausam sind. Familien sind in dieser Welt seltener ein schützender Bund denn ein Gefängnis. Das muss etwa die Kommissarin feststellen, die zwar Karriere gemacht hat, aber trotzdem immer noch in Son Gotleu feststeckt.

Erfolgreiches Self-Publishing

B.C. Schiller gehören zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Self-publishing-Autoren. Sie haben in den vergangenen Jahren über 20 Thriller und Krimis als E-Book oder in gedruckter Form veröffentlicht und damit mehr als 1,3 Millionen Leser erreicht. Das Ehepaar lebt seit über sechs Jahren zwischen Wien und Mallorca. Die Ortskenntnis auf der Insel macht sich in diesem ersten Teil ihrer neuen Serie bemerkbar. Die Protagonisten und Handlungsorte sind gut recherchiert. Klischees von Mallorca-Krimis wie der Einsatz von spanischen Wörtern in den Dialogen oder die übermäßige Erwähnung von Delikatessen kommen so gut wie nicht vor. B.C. Schiller geht es vor allem um die Geschichte.

B.C. Schiller, „Mädchenschuld", E-Book, 99 Cent, unter www.amazon.de

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |