26. Januar 2020
26.01.2020

Bedeutender spanischer Kinopreis geht nach Mallorca

Die Regisseurin Silvia Venegas aus Portocolom gewinnt einen Goya für den besten Dokumentarkurzfilm

26.01.2020 | 17:07
Silvia Venegas mit ihrem Kollegen Juan Antonio Moreno.

Erneut geht ein Goya nach Mallorca: Die Regisseurin Silvia Venegas aus Portocolom hat bei der Gala der bedeutendsten spanischen Kinopreise am Samstagabend (25.1.) in Málaga die Auszeichnung für den besten Dokumentarkurzfilm abgeräumt. Im vergangenen Jahr war der Preis in dieser Kategorie ebenfalls nach Mallorca gegangen. Carles Bover gewann mit "Gaza".

Venegas wurde für ihren Streifen "Nuestra vida como niños refugiados en Europa" (Unser Leben als Flüchtlingskinder in Europa) ausgezeichnet, in dem sie sich mit dem Alltag von Minderjährigen auseinandersetzt, die als Flüchtlinge nach Europa kommen und in Griechenland und Schweden darauf warten, einem Land zugewiesen zu werden. Venegas setzt sich in ihren Arbeiten häufig mit sozialen Themen auseinander. /jk

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |