Eine gefeierte Eigenproduktion zum Auftakt der Opernsaison auf Mallorca

Die Reihe im Teatre Principal in Palma geht in die 36. Auflage: Unter anderem kommt „L’Elisir d’amore“ von Gaetano Donizetti auf die Bühne. Der Chor muss mit Maske auftreten

Ausschnitt aus dem Plakat von "L'elisir d'amore"

Ausschnitt aus dem Plakat von "L'elisir d'amore" / Teatre Principal

Guillem Porcel

Die 36. Opernsaison im Teatre Principal startet am 20. Oktober bereits mit dem Höhepunkt des diesjährigen Programms: Das Theater in Palma führt die Eigenproduktion „L’Elisir d’amore“ (Der Liebestrank) von Gaetano Donizetti wieder auf. Die Oper feierte in der Saison 2018/19 ihre Premiere und war bei Kritikern und Zuschauern ein großer Erfolg.

Der mallorquinische Regisseur José Martret siedelte die Liebesgeschichte zwischen Nemorino und Adina in einem Strandhotel auf den Balearen in den 60er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts an. Martret hat große Erfahrung im Theatergeschäft Spaniens und war unter anderem Gründer der beiden inzwischen nicht mehr existierenden Theater „La Casa de la Portera“ und „La Pensión de las Pulgas“ in Madrid. Für die Produktion in Palma konnte sich Martret die Dienste von Lorenzo Caprile sichern, einen der renommiertesten Modedesigner Spaniens.

Coronabedingte Änderungen

Wie der Leiter des Teatre Principal, Josep Cerdà, bei der Vorstellung der Opernsaison am Dienstag (5.10.) erklärte, wollten viele Menschen die Oper von vor drei Jahren erneut sehen. Man habe allerdings zahlreiche Änderungen vorgenommen – und teilweise coronabedingt auch vornehmen müssen. Die gesamte Produktion musste an die Pandemiebedingungen angepasst und infolgedessen die Choreografie ein Stück weit geändert werden.

Außerdem holte das Teatre Principal eine Ausnahmegenehmigung ein, da bei der Oper mehr als die eigentlich nur erlaubten 40 Chorsänger mitwirken. Sie alle werden mit FFP2-Masken auf der Bühne stehen und jeweils einen Meter Abstand zum nächsten Chormitglied halten müssen.

Maskenball von Verdi

Im Februar dann öffnet sich der Vorhang für „Un ballo in maschera“ (Ein Maskenball) von Giuseppe Verdi. Im Stil der 20er-Jahre des vergangenen Jahrhunderts ist diese Co-Produktion des Auditorium von Teneriffa und des Teatro Regio di Parma gehalten. Die künstlerische Leitung obliegt Marina Bianchi, für die Musik ist Andra Sanguineti zuständig, ein ausgewiesener Verdi-Experte. Der wichtigste Solist ist mit Antonio Corianò ebenfalls ein Italiener, er stand in „Un ballo in maschera“ erst kürzlich in Kairo auf der Bühne.

Hoffmanns Erzählungen

„Hoffmanns Erzählungen“, oder im französischen Original „Les contes d’Hoffmann“, von Jacques Offenbach ist eine fantastische Oper, die auf verschiedenen Erzählungen des deutschen Schriftstellers E.T.A. Hoffmann beruht, darunter etwa „Der Sandmann“. Die musikalische Leitung liegt bei der Chinesin Yi Chen Lin. Laut Cerdà handelt es sich um eine „sehr aufwendige und kostspielige“ Produktion.

Neben den drei Hauptwerken, die alle von den Balearen-Sinfonikern begleitet werden, gibt es zwei weitere Veranstaltungen innerhalb der Opernsaison. Am 10. April findet das Osterkonzert gemeinsam mit dem Chor des Teatre Principal und dem Orchester Acadèmia 1830 statt. Und am 6. sowie 8. Mai 2022 erwartet das Publikum bei „Les Voix“ eine Symbiose aus Lyrik und audiovisuellen Effekten.

Plakate von mallorquinischen Illustratorinnen

Um neues Publikum in die Opernvorführungen zu locken, hat das Teatre Principal diesmal die Plakate zu den Aufführungen von drei mallorquinischen Illustratorinnen gestalten lassen: Margalida Vinyes war für die Darstellung von „L’Elisir d’amore“ zuständig, Flavia Gargiulo malte die Ankündigung zu „Un ballo in maschera“, Enriqueta Lorca gestaltete das Plakat „Contes d’Hoffmann“.

Die Termine für „L’Elisir d’amore“ sind am 20. und 22. Oktober um 20 Uhr sowie am 24. Oktober um 18 Uhr. „Un ballo in maschera“ kommt am 26. und 28. Februar 2022 sowie am 2. März jeweils um 20 Uhr auf die Bühne. Und „Hoffmanns Erzählungen“ wird am 8. und 10. Juni um 20 Uhr und am 12. Juni um 18 Uhr aufgeführt. Karten für alle Termine gibt es für 10 bis 80 Euro unter teatreprincipal.com.