Die Fühler in die Welt ausstrecken: Das Ciclop-Festival in Sineu hatte sich zuletzt coronabedingt auf balearische Künstler konzentriert. Für die siebte Ausgabe des Tanz-, Theater- und Akrobatikevents, das vom 16. bis 18. September stattfindet, geht es dagegen wieder darum, Mallorca mit anderen (Halb-)Inseln zu vernetzen. Das Gastland ist Dänemark, sodass neben lokalen Gruppen auch dänische Kompanien verschiedene Orte in Sineu bespielen.

Den Auftakt gibt am 16.9. um 19.30 Uhr das energetische Zirkus-Duo „The Amazing Other“ mit Lalla la Cour und Eivind Øverland. „Ihre Spezialität ist das Trapez, aber sie arbeiten damit auf eine sehr zeitgemäße Art und Weise“, sagt Co-Direktor Biel Jordà im MZ-Gespräch. Neben dem Spektakel „The Low Life“ (Eintritt: 5 Euro) geben die beiden am 17.9. um 18 Uhr noch eine Gratis-Zugabe mit dem „Work in progress“, das den Titel „Like lichen on the wall“ trägt.

Tanzensemble und fulminante Trampolin-Show

Ebenfalls zweimal, aber mit demselben Programm, wird Lars Lindegaard Gregersen (Kompanie „GLiMT“) auf der Bühne stehen: Am 16.9. um 21 Uhr und am 17.9. um 12 Uhr (Eintritt: 12 Euro). „Seine Show ‚Sisyphus Ascending‘ ist für uns das Kronjuwel des Festivals“, schwärmt Jordà. Er sei ein Künstler von höchstem Niveau und habe schon lange auf der Wunschliste des Ciclop gestanden. Der Artist verkörpert in seiner Show einen modernen Büro-Sisyphos, der mit Papierbergen zu kämpfen hat. Dabei kombiniert er Zirkus-Disziplinen wie Seillaufen mit Schauspielkunst.

Highlight des diesjährigen Festivals: die Show „Sisyphus Ascending“ der dänischen Kompanie GLiMT. | FOTO: CAMILLA HEY

Der dritte dänische Gast ist das Tanzensemble „Location X“. „Ihr Projekt ‚Open your heart‘ knüpft in diesem Jahr die engste Verbindung zum Ort Sineu“, erklärt Jordà. Die Kompanie arbeitet eine Woche lang mit lokalen Tänzerinnen und Tänzern zusammen, um am 17.9. um 19.30 Uhr gemeinsam die Freude an der Bewegung zu zelebrieren.

Noch mehr Action gibt es am 17.9. um 12.30 Uhr bei der fulminanten Trampolin-Show „Back 2 Classics“ des Artisten Àngel de Miguel Garcia (Kompanie: Planeta Trampolí). „Wir haben sein Video gesehen und mussten nicht einmal zwei Sekunden darüber nachdenken, ob wir ihn einladen“, sagt Jordà. „Was er macht, ist verblüffend, technisch ausgezeichnet und wahnsinnig unterhaltsam.“ Das Spektakel findet kostenlos auf der Plaça des Fossar statt.

Mallorquinische Künstler beim Ciclop-Festival

Auch mallorquinische Stücke sind Teil des Programms: „Für mich ist ‚Téntol‘ eines der fünf beeindruckendsten Straßenkunst-Spektakel, die die Insel in den vergangenen Jahren hervorgebracht hat“, sagt Jordà. Das poetisch-verspielte und für jedes Publikum geeignete Stück der Kompanie Manipulats ist am 17.9. um 11 Uhr im Zelt des Circ Bover zu sehen (Eintritt: 7,50 Euro). Ebenfalls lohnenswert ist das erfolgreiche Stück „Bravura“ des Ensembles Moviments, das unser Verständnis von Männlichkeit hinterfragt (17.9., 21.30 Uhr, Eintritt: 10 Euro). Die mallorquinische Künstlerin Marilén Ribot gibt indes am 18.9. um 11 Uhr einen Einblick in ihr gerade entstehendes Projekt „Cuirassa oberta“ (Eintritt: 5 Euro).

Die lokale Artistin Marilén Ribot. | FOTO: VERANSTALTER Brigitte Rohm

Der menorquinische Musiker Leonmanso bekommt für sein Konzert, mit dem der Festivalstart am 16.9. um 22.30 Uhr gefeiert wird (Eintritt: 8 Euro), Verstärkung von dem Schauspieler und multidisziplinären Künstler Diego Ingold. Er wird an dem Abend live zeichnen. „Wir lassen ihm dabei völlig freie Hand, er wird alle überraschen – einschließlich uns Organisatoren“, so der Co-Direktor. Für die Dinner-Show „Barietés“ (Kompanie: Las Primas de Bárbara), die am 17.9. um 21 Uhr im Celler Can Font steigt, sind Katalanisch-Kenntnisse von Vorteil: Hier wird ein Drei-Gänge-Menü mit Theater gewürzt, bei dem historische Figuren der Stadt eine Rolle spielen (Eintritt: 35 Euro).

Eine feste Festival-Größe sind die „Dimonis de sa Cova des Fossar“: „Sie machen viel mehr als nur einen correfoc“, verspricht Jordà. Die Teufel aus dem Ort lassen sich zum Feuerlauf immer wieder neue Späße einfallen, etwa eine „Dimoni-Modenschau“. Am 17.9. wollen sie um 22.30 Uhr auf der Plaça des Fossar dem Publikum einheizen. Im Adrenalinrausch werden auch die Jugendlichen sein, die beim Projekt „Nit Canalla“ mitmachen: Von Mitternacht bis 7 Uhr morgens kreieren sie mit Profi-Unterstützung ein Stück, das sie am 18.9. um 12.30 Uhr präsentieren – die wohl kreativste Art, eine Nacht durchzumachen.

Alle Infos und Tickets: ciclopfestival.com

Mehr internationaler Zirkus

Nicht nur das Festival Ciclop baut Brücken zwischen Ländern, um den Austausch von Bühnenkunst zu fördern: Im Rahmen des neuen Projekts „Art-Illa“ hat der Circ Bover aktuell zwei irische Austausch-Artisten unter seine Fittiche genommen. Im Oktober werden dafür die hiesigen Zirkuskünstler Rosa Forteza und Alejandro Navarro eine Residenz in Irland absolvieren. Die Initiative ist mit den Organisationen Irish Street Arts und Circus and Spectacle Network (ISACS) entstanden.