26. Januar 2019
26.01.2019

Von Palma de Mallorca bis in die Berge wandern

Ein ausgeschilderter Wanderweg verbindet seit Kurzem die Balearen-Universität über den wiedereröffneten Camí de Ca'n Mallol mit Esporles und dem GR 221

26.01.2019 | 01:00
Von der Stadt Palma aufgestellte Wegweiser auf dem Camí de Son Mallol.

Die Possessió Son Mallol bei Palma de Mallorcas Vorstadt Establiments, über deren Gelände die heutige Wanderung teilweise verläuft, wurde 2006 von dem Schweizer Investor Gregor Hirschmann gekauft. Der neue Eigentümer verprellte danach die Bewohner von Establiments, indem er auf seinem Gebiet den Camí de Ca'n Mallol auf einer Länge von einem Kilometer mit Eisentoren versperrte. Nachdem der „Weg der jungen Rebe" lange Zeit ein öffentlicher Weg gewesen war und auch der Vorbesitzer von Son Mallol das Wegerecht der Bewohner respektiert hatte, demonstrierten und klagten Anwohner aus Palma, Establiments und Esporles gegen die Schließung.

Nach einer Entscheidung des Obersten Gerichts der Balearen, wonach der Camí de Son Mallol „24 Stunden am Tag geöffnet sein muss", haben die zuständigen Stellen im Rathaus von Palma dann im April 2018 die geschlossenen Tore beseitigen lassen. Zudem wurde die Route von der Balearen-Universität UIB nach Esporles mit Schildern und Pfostenpfeilen markiert. Nun haben auch die palmesanos mit der Öffnung des Camí de Son Mallol einen direkten Anschluss an den Langwanderweg GR 221, der von Esporles nach Banyalbufar oder Valldemossa verläuft.

Die leichte Tour beginnt in Palma de Mallorca auf dem Gelände der Universität gegenüber dem Ausgang der Metrostation. Hier verweist ein Schild „Parc Bit, Establiments, Esporles" nach links. An dieser Stelle befindet sich auch eine Tafel „Itinerari UIB-Esporles", auf der die heutige Wanderroute eingezeichnet ist.

Man passiert auf dem Campus dann das Gebäude „Edificio Ramon Llull", folgt Pfostenpfeilen und der oben genannten Beschilderung, biegt danach rechts in die Straße „Caminal de s'Espalmador" ab, verlässt diese nach etwa 20 Metern wieder links bei einem Pfostenpfeil, erreicht dann sogleich eine Fahrbahn, die auf einem Zebrastreifen zu queren ist, und folgt dann links dem Schild „Parc Bit, Establiments, Esporles".
Auf einem Fußgängerweg wird dann ein Kreisverkehr erreicht, bei dem rechts (Schild „Parc Bit" und Pfostenpfeil) abzubiegen ist. Auf einem Bürgersteig kommt man nun an Feldern mit Johannisbrotbäumen vorbei. Rechts sind in der Ferne die Gipfel Puig de l'Ofre, die Serra d'Alfàbia, die Comuna de Bunyola, der Puig de s'Alqueria mit der Steilwand Sa Gúbia und das Teix-Massiv zu erblicken. Auf der linken Seite befinden sich die Gebäude des Technologieparks Parc Bit. Der Wanderer bleibt auf dem Hauptweg (Pfostenpfeile) und biegt schließlich bei dem Schild „Establiments, Esporles" und der Tafel „Itinerari UIB-Esporles" rechts ab, folgt kurz darauf einem Pfostenpfeil und dann bei einem Parkplatz der Beschilderung „Establiments, Esporles". Hier steht auch das Schild „Angus, Son Mayol".

Ein breiter Weg, der Camí de Son Mallol, führt nun geradeaus an Feldern mit Mandelbäumen vorbei. Man gelangt dann zu einem Durchlass mit alten Mauern und einem offenen Tor und wenige Meter weiter zu einem Durchlass mit neu errichteten Mauern, wobei die Gehzeit seit Tourstart rund 30 Minuten betragen hat. Hier verweist das Schild „Carniceria" links auf eine Metzgerei. In dem 600 Meter entfernten Laden werden herzhafte Steaks, saftige Burger oder zartes Filet von Angus-Rindern, die auf Weiden der Possessió Son Mallol grasen, verkauft. Die Vorfahren der Tiere ­stammen von einem europaweit bekannten ­Züchter aus dem im Donaumoos gelegenen
Gundelfingen.

Weiter geht von der Mauerbresche geradeaus (Schild „Establiments, Esporles, Camí de Ca'n Mallol"). Der Wanderer passiert nun sogleich das nach dem Gerichtsurteil entfernte Eisentor und lässt sich von den sechs fast körpergroßen Statuen von Terracotta-Kriegern und dreier Terracotta-Pferden, die neben dem auf dem Erdboden liegenden Tor stehen, nicht irritieren. Man ignoriert auch ein Schild „Camino cortado por obras", das am Wegrand aufgestellt ist. Am Tag der durchgeführten Wanderung (2.1.2019) war von Bauarbeiten allerdings nichts zu sehen. Von einem solchen Schild hatten schon im Mai 2018 Bewohner von Establiments der MZ-Schwesterzeitung „Diario de Mallorca" berichtet. Die Bewohner äußerten dabei die Vermutung, dass dadurch Wanderer abgeschreckt werden sollen.

Man bleibt nun in der Folge immer auf dem Hauptweg, passiert noch einmal eine Dreiergruppe von Terracotta-Kriegern, größere Rebgärten, später landwirtschaftliche Gebäude, vor denen eine weitere Gruppe von Terracotta-Soldaten steht, Weiden mit Angus-Rindern und gelangt schließlich zu einem Mauerdurchlass. Auch hier befindet sich ein auf dem Erdboden liegendes Tor, das durch den Gerichtsentscheid entfernt werden musste. Die Gehzeit von dem Eingangsdurchlass bis zum Ausgangsdurchlass hat rund 15 Minuten betragen.

Links ist etwas entfernt die Bodega von Son Mallol zu sehen. Das Weingut ist – nach eigener Darstellung – „auf der Suche nach dem perfekten Wein". Diesen Anspruch zu erfüllen dürfte nach dem Tod des renommierten Önologen Patrick León im Dezember 2018, der zwei Jahrzehnte Direktor der Weingüter der berühmten Winzerfamilie Rothschild gewesen ist und der der Bodega Son Mayol als Berater zur Verfügung stand, aber noch schwieriger geworden sein.

Teil 2 der Wanderung über Establiments Nou und die Possessió Sarrià nach Esporles folgt bald.

  • Wegstrecke: 3,5 km 
  • (1. Teil), insgesamt: 12 km
  • Nettogehzeit: rund 45 Min. (Insgesamt: 3 Std.)
  • Höhenunterschied: nicht nennenswert
  • Schwierigkeitsgrad: **
  • Anfahrt von Palma: Vom Bahnhof an der Plaça d'Espanya mit der Metro der Linie M1 zur Universität UIB. Abfahrtszeiten: tib.caib.es
  • Tourencharakter: Leichte Wanderung auf Asphalt und Erdwegen.
  • Ausrüstung: Wander­stiefel, Wasser, Proviant.
  • Einkehr: Später in Esporles

* Spaziergang ** leichte Tour *** mittelschwer **** anspruchsvoll ***** sehr schwierig

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 


Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |