03. Februar 2019
03.02.2019

Wandern auf Mallorca: Gutshöfe und Traumblicke

Von der Universität der Balearen auf dem wieder eröffneten Camí de Son Mallol nach Esporles. Teil 2

03.02.2019 | 01:00
Die Possessió Son Malferit ist heute noch bewirtschaftet und wird vom Penyal des Terretes überragt.

Im ersten Teil der Wanderung wurde der Abschnitt von Palmas Universität UIB bis zum Ausgang der Possessió Son Mallol, bei dem sich links etwas entfernt auch die Bodega des Anwesens Son Mallol befindet, beschrieben. Teil 2 der Wanderung führt von dem Ausgang nun durch Establiments Nou und dann über die Gutshöfe Sarrià, Son Malferit und Son Ferrà bis nach Esporles.

Weiter geht es hinter dem Durchlass geradeaus auf dem Camí de Son Mallol (Schild „Establiments, Esporles"). Der Fahrweg führt in rund fünf Minuten zu der Ma-1040. Man quert die Landstraße mit der gebotenen Vorsicht, folgt geradeaus dem Schild „Esporles" und wandert auf dem Camí del Forn del Vidre durch Palmas Ortsteil Establiments Nou weiter. Der Wanderer passiert kleine Häuschen mit hübschen Gärten, folgt Pfostenpfeilen und dem Schild „Esporles", erreicht dann den Camí de Ca'n Xiscos und das Anwesen mit der Hausnummer 31, bei dem rechts (roter Punkt) auf einen Flurweg abgebogen wird. Dieser führt kurz darauf zum Eingangstor des Hauses Ca'n Mario, bei dem rechts (Pfostenpfeil) auf einen Pfad abzubiegen ist. Auf diesem Weg gelangt man zu einer Fahrbahn, biegt hier links (Pfostenpfeil) ab, passiert das Anwesen La Buchaga und erreicht danach einen kleinen Platz, auf dem die schon bekannte Tafel „Itinerari UIB-Esporles" steht. Die Gehzeit von der Straße Ma-1040 hat rund 30 Minuten betragen.

Eine Asphaltpiste führt nun geradeaus abwärts. Man folgt einem Pfostenpfeil, gelangt danach bei der Finca Es Prat zu einer Kreuzung, biegt dort rechts (Schild „Esporles") auf den Camí de Sarrià ein und gelangt nach rund zehn Minuten zu der Possessió Sarrià.

Der Gutshof ist 1245 erstmals urkundlich erwähnt worden. Später war hier eine Ölmühle in Betrieb, mit der ein exzellentes Olivenöl hergestellt wurde. Die Gebäude wurden im 19. Jahrhundert grundlegend reformiert. Die Possessió verfügt auch über eine 22 Meter lange Kapelle, die im 17. Jahrhundert errichtet worden ist.

Für Mallorquiner ist die Possessió von ­hoher kultureller und historischer Bedeutung. So hat Joan Valent, ein bekannter mallorquinischer Musiker, das Lied „Sarrià" komponiert, das die Sängerin Maria del Mar Bonet auf ihrem 2001 erschienenen Album „Raixa" neu interpretierte.

Weiter geht es unterhalb der langen und hohen Trockensteinmauer des Gutshofs geradeaus (Pfostenpfeil) auf einer breiten Piste. Der Camí de son Malferit führt sogleich auf einer kleinen Brücke über den Torrent de Sarrià. Bei einer danach folgenden Kreuzung biegt man links (Pfostenpfeil) ab.

Die Route verläuft nun durch ein schmales Tal. Links sind Felder mit großen Mandelplantagen zu sehen. Die Bäume, die einen gesunden Eindruck machen, haben Anfang Januar 2019 schon erste zaghafte Blüten gezeigt. Man bleibt immer auf dem Hauptweg (Pfostenpfeil) und genießt geradeaus den Blick auf den Gebirgsstock Fita del Ram. Auf der rechten Seite ist der Gipfel Mola de Sarrià zu erblicken, in dessen Wäldern früher Köhler von der Possessió Sarrià Holzkohle hergestellt haben.

Der Flurweg steigt dann leicht an und verläuft nun an Feldern mit neu gepflanzten und älteren Ölbäumen vorbei. Man quert ein kleines Bachbett, folgt geradeaus einem Pfostenpfeil und erreicht ein offenes Tor, das wieder zu schließen ist. Ein Schild weist darauf hin, dass Hunde hier nur angeleint mitgeführt werden dürfen.

Weiter geht es hinter dem Tor geradeaus (Pfostenpfeil). Rechts ist die Felsspitze des Puig des Voltor zu sehen. Man erreicht dann ein weiteres offenes Tor und steigt auf einer holprigen Piste auf und danach wieder ab. Bei einer Plantage mit Zitrusbäumen steigt die Piste dann wieder an. Der Wanderer gelangt bei zwei Wasserbecken zu dem nächsten offenen Tor. Links ist jetzt die Possessió Son Malferit zu sehen, wobei die Gehzeit von Sarrià rund 45 Minuten betragen hat.

Weiter geht es nun rechts (Pfostenpfeil) auf einem Weg zum Ausgangstor von Son Malferit, hinter dem eine Kieselpiste relativ steil nach oben verläuft. Man passiert das Anwesen Pouet de Son Ferrà und gelangt danach gegenüber dem Gutshof Son Poquet auf eine Fahrbahn und folgt hier rechts dem Schild auf dem „Esporles" steht.

Am Rand der wenig befahrenen Straße, der Carretera des Verger, wird dann rund zehn Minuten nach Son Malferit der Coll de s' Heura erreicht. Auf der linken Seite des Sattels befinden sich ein Eisentor mit einer kleinen Pforte und etwas oberhalb die Possessió Son Ferrà. Von diesem Eisentor startet die Hauptroute auf den Gipfel Fita del Ram über die Ermita de Maristel·la.

Der Abstieg vom Coll de s'Heura nach Esporles beginnt dann rechts (Schild „Esporles") auf einer kurzen Betonpiste. Sogleich wird ein Tor erreicht, bei der links dem Pfostenpfeil zu folgen ist. Ein Pfad führt nun an Finquitas vorbei. Beim Abstieg bieten sich Traumblicke auf die Gipfel Moletó de Son Cabaspre, Penyal Vermell und Mola de Son Ferrandell. Nach einem gestuften Abschnitt wird dann wieder die Carrertera des Verger erreicht, auf die rechts eingebogen und die etwa fünf Meter weiter bei einem Pfostenpfeil rechts wieder verlassen wird.

Der jetzt folgende Abschnitt wurde von der Gemeinde Esporles neu angelegt. Ein Flurweg führt durch einen Kiefernwald nun talwärts. Bei Kreuzungen folgt man den Pfostenpfeilen und dem Schild, auf dem „Esporles, Refugi de Son Tries" geschrieben steht. Schließlich wird das Anwesen Ca'n Pieres erreicht. Hier folgt man immer geradeaus einem Pfostenpfeil, dann dem Schild „Esporles, Centre, Refugi Son Tries" und gelangt nach rund 30 Minuten auf dem Weg mit dem Namen Camí des Rafal zur Hauptstraße Riutort von Esporles, bei der sich gleich rechts die Bushaltestelle befindet.

Wegstrecke: 8,5 km
Nettogehzeit: rund 2 Std.10 Min.
Höhenunterschied: 280 m
Schwierigkeitsgrad: **

Anfahrt von Palma: Siehe Teil 1 der Wanderung.
Rückfahrt von Esporles mit dem Bus L 200 zur Universität UIB.
Abfahrtszeiten: tib.caib.es
Tourencharakter: Leichte Wanderung auf Asphalt, Flurwegen und steinigen Pfaden.
Ausrüstung: Wander­stiefel, Wasser, Proviant.
Einkehr: Lokale in Esporles.

* Spaziergang ** leichte Tour *** mittelschwer **** anspruchsvoll ***** sehr schwierig

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 


Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |