19. April 2019
19.04.2019

Diese Bräuche pflegt Mallorca zu Ostern

Was von Gründonnerstag (18.4.) bis Ostermontag (22.4.) auf der Insel los ist

19.04.2019 | 01:00

Kreuzabnahmen


Am Karfreitag (19.4.) stellen Hunderte Laienschauspieler inselweit den Leidensweg Jesu nach: Wer das Spektakel zum ersten Mal sieht, den dürften besonders die davallaments (Kreuzabnahmen) mit lebenden Darstellern beeindrucken. Das bekannteste ist das von Felanitx. Beginn ist um 21 Uhr, wer etwas sehen will, muss jedoch früher da sein. In Pollença wird Christus die 365 Treppenstufen herabgetragen. Die Prozession um 21 Uhr findet in absoluter Stille statt und wird nur von Fackeln beleuchtet. Empfehlenswert sind zudem die Kreuzabnahmen in Artà und Sineu.

Heilige Gräber

In Palma werden am Gründonnerstag und Karfreitag (18./19.4.) in über 20 Kirchen und Klöstern sogenannte „Cases Santes", heilige Gräber, gezeigt. Das Herzstück der geschmückten Altäre und Kapellen sind geschlossene Urnen, in denen die Hostien, die den Leib Christi symbolisieren, aufbewahrt werden. In den vergangenen Jahren ist der drapierte Blumenschmuck immer prächtiger geworden. Bei der Tradition, die bis ins Mittelalter zurückreicht, bringen die Gläubigen ihre Trauer über den Tod von Jesus Christus zum Ausdruck. Auch in Sineu (Santa-Maria-Kirche) gibt es „Cases".

Weiter Sitten und unsere komplette Osterbeilage finden Sie im E-Paper.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten


Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |