18. September 2019
18.09.2019
Mallorca Zeitung

Ultraleichte Wollschuhe: von Mallorca aus in die Welt

„Yuccs" nennt der Mallorquiner Pablo Mas seine in Palma de Mallorca entwickelten Treter, die als einzige in Spanien aus dem Fell des Merinoschafs hergestellt werden. Bald kann man sie in mehr als 100 Geschäften kaufen

18.09.2019 | 01:00
Pablo Mas mit seinen Yuccs. Die auf Frauenfüße zugeschnittenen Modelle in Rosa und Weiß gibt es in den Größen 36–41, die Unisex-Modelle in Beige, Grau, Khaki, Blau und Schwarz in 40–44.

Wer in die Schuhe von Pablo Mas, der von Mallorca stammt, hineinschlüpft, erlebt eine kleine Überraschung. Die Öffnung ist viel dehnbarer als bei normalen Freizeitschuhen. Steht man dann mit dem ganzen Fuß in ihnen, hat man das Gefühl, weite Socken anzuhaben. Mit etwas über 100 Gramm pro Schuh sind die Schuhe der Marke Yuccs ultraleicht und bequem. „Es sind die ersten in Spanien hergestellten Schuhe aus Merinowolle", sagt Pablo Mas.

Die von Merinoschafen gewonnene Wolle ist besonders weich und isoliert gut gegen Kälte und Hitze. Sie ist zu 100 Prozent biologisch abbaubar. Auch bei den anderen Bestandteilen hat Pablo Mas darauf geachtet, möglichst umweltfreundliche Produkte zu verwenden. „Die Grip-Elemente am ergonomischen Schuhboden sind aus wiederverwertetem Kautschuk, die Einlegesohle aus Rizinusöl", so Mas. „Ich wollte etwas Cooles machen, das es so noch nicht gibt. Gleichzeitig sollte es ein nachhaltiges Produkt sein, bei dem ich die lokalen Märkte nutzen kann", sagt er. Designt werden die Schuhe auf Mallorca, sein Büro liegt nahe der Kathedrale in Palma de Mallorca. Hergestellt werden sie auf dem Festland in Alicante, seine Zulieferer stammen aus der Gegend Albacete, Navarra und Alicante. An der Herstellung seien insgesamt 200 Personen beteiligt. Einziger Schönheitsfehler: Die Merinowolle bezieht Mas momentan aus Australien. „In Spanien wird sie nur in kleinen Mengen hergestellt, leider ist die Qualität nicht mit der aus Australien stammenden zu vergleichen", so der Unternehmer. Er suche noch nach einem näher gelegenen Anbieter.

Das Handwerk in Inca gelernt

Ende Dezember 2018 hat Pablo Mas sein Schuhwerk auf den Markt gebracht. Schon früh wusste der 30-Jährige, dass er sich einmal selbstständig machen will. Nach seinem BWL-Studium arbeitete er drei Jahre lang beim Schuhfabrikanten Camper in Inca. „Das Know-how, das ich mir dort angeeignet hab, hat mir bei der Verwirklichung meines Plans geholfen", so der palmesano. Eineinhalb Jahre voller Illusion, Stress und so mancher schlaflosen Nacht später hielt er seine beiden ersten Yuccs in der Hand. „Es ist wirklich schwer, einen guten Schuh herzustellen, vor allem, wenn man verschiedenste Lieferanten zusammenbringen will", weiß Mas.

Bisher gibt es nur ein einziges Modell namens „Wool Shoe" – in sieben verschiedenen Farben: Weiß, Rosa, Khaki, Grau, Beige, Dunkelblau und Schwarz. Vier weitere Farben sollen bis Ende des Jahres hinzukommen. Für 2020 plant das sechsköpfige Team in Palma ­einen neuen, sommerlicheren Schuh aus einem anderen Stoff. Ob aus Bambus, Leinen oder Naturfaser, will Mas noch nicht verraten. Auch ein weiteres Modell, das dem bisher verfügbaren Freizeitschuh ähnelt, sowie Flip Flops aus natürlichen Materialien, soll es bis Ende 2020 geben.

Zeitgleich soll dann auch der erste eigene Laden der Balearen-Marke in Madrid eröffnen. Mit zwei weiteren Geschäften auf Ibiza und in Barcelona sei Mas bereits im Gespräch. Dort sollen die Schuhe neben anderen Produkten von Herstellern, die die gleiche Philosophie verfolgen, verkauft werden. „Unser Ziel ist, dass Kunden die Schuhe bis Ende des kommenden Jahres in Spanien und Deutschland, unserem zweitgrößten Markt, in über hundert Läden kaufen können", so Mas. Bisher kann man sie nur online erwerben. Noch werden alle Schuhe von einem Lager in Madrid aus verschickt. Die Bestellung innerhalb Spaniens kostet 95 Euro (inklusive Versand). Wer die Schuhe in Deutschland bestellt, zahlt inklu­sive Versandkosten 105 Euro.

Ein Modell für Kinder gibt es noch nicht. Schon vom Namen her richtet sich die Marke primär an eine Generation innerhalb der Millennials (in den 80er-Jahren bis zur Jahrtausendwende Geborene). „,Yuccs' kommt von ,Yuccies'. Das habe ich mal in einer amerikanischen Zeitschrift gelesen und setzt sich aus den Initialen von ,Young', ,Urban' und ,Crea­tive' zusammen", so Mas. „Das Wort beschreibt selbstsichere Menschen, die bereit sind, etwas zu verändern." 4.000 Paare Yuccs wurden bereits verkauft, allen voran auf den Balearen, in Madrid und Barcelona. 500 Personen stehen noch auf der Warteliste.

www.yuccs.de; FB / Instagram: Yuccs

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten


Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |