15. Dezember 2019
15.12.2019
Mallorca Zeitung

Wanderung auf Mallorca mit einem unerwarteten Hindernis

Von Sóller auf dem Camí Vell de Ciutat und dem Camí de Castelló nach Deià

15.12.2019 | 01:00
Der malerische Weiler Ca'n Jeroni Gros liegt oberhalb von Sóller.

Die leichte Wanderung beginnt am Ortseingang von Sóller bei Kilometerstein 30 der Ma-11, wo sich ein Kreisel befindet. Hier geht man am Rand der Ma-11 etwa zehn Meter in Richtung des Sóller-Tunnels und biegt dann bei dem Schild „Camí Vell de Ciutat, Deià" rechts auf eine schmale Asphaltpiste ab.

Die Fahrbahn führt steil nach oben, wobei die Schrift „Deià" an einer Hauswand und Pfostenpfeile die Richtung zeigen. Der Wanderer passiert auf der steilen Piste einige Anwesen. Schließlich wird rund 15 Minuten nach Tourstart eine Wegteilung erreicht, bei der man geradeaus dem Schild „Camí Vell de Ciutat, Deià" folgt.

Eine schmale Betonpiste führt dann leicht nach oben. Nachdem man von einer kleinen Brücke auf die Gleise der Sóller-Bahn geblickt hat, wird etwa fünf Meter weiter bei dem Schild „Camí Vell de Castelló, Deià" rechts auf einen Trampelpfad abgebogen. Dieser verläuft meist eben entlang von Terrassenmauern (Pfostenpfeil). Später führt er durch einen Steineichenwald leicht abwärts wieder auf die Asphaltpiste, die man unten verlassen hat. Man folgt nun links dem Schild „Camí de Castelló, Deià" und steigt auf der Fahrbahn auf. Schließlich wird rund 25 Minuten nach dem Abzweig mit dem Schild „Camí Vell de Ciutat, Deià" das Eingangstor der Possessió Pujol d'en Banya erreicht.

Weiter geht es bei dem Tor des Anwesens rechts auf einem Pfad (Schild „Camí de Castelló, Deià"), auf dem man wenig später zu einem breiten Weg gelangt. Dieser (Schild wie oben) führt steil aufwärts, später verläuft er in leichtem Auf und Ab durch terrassierte Olivenhaine. Schließlich wird ein Mauerdurchlass erreicht, vor dem rechts (Pfostenpfeil) auf einen Pfad abzubiegen ist. Auf diesem umrundet der Wanderer eine Mauer (Pfostenpfeil), gelangt dann zu einer Kreuzung, bei der er geradeaus dem Schild „Camí de Castelló, Deià" folgt. Ein Erdweg führt dann (Pfostenpfeile) zu einem Weg, der gequert wird (Wegweiser). Auf einer Asphaltpiste gelangt man dann zu dem Anwesen Ca'n Païses, vor dem man rechts (Schrift „Deià" und Pfostenpfeil) auf einen Pfad abbiegt. Auf diesem wird dann der Weiler Ca'n Jeroni Gros erreicht. Die Gehzeit von Puyol d'en Banya hat rund 40 Minuten betragen.

Man passiert die wenigen Häuser (Schild „Camí de Castelló, Deià" und zwei Pfostenpfeile) und wandert auf einem steilen Pflasterweg weiter, erreicht einen breiten Feldweg, danach eine Asphaltpiste, kommt dann an dem Anwesen Es Guix, später an dem Landhotel Cas Xorc vorbei und gelangt dann sogleich zu einer Kreuzung, bei der links (Schild „Deià, Camí de Castelló") abgebogen wird.

Weiter geht es auf dem Camí, der an den Gärten des Gutshofes s'Heretat vorbeiführt. Nach einem gepflasterten Abschnitt wird dann die Capella de Castelló erreicht. Hier trifft man nun auf den Langwanderweg GR 221, folgt geradeaus dem Schild „GR 221, Deià", steigt bei der Kapelle auf einem gepflasterten Abschnitt auf, gelangt danach zu den Possessions Ca'n Prohom und Son Micó, folgt dort dem Schild „GR 221, Deià" sowie Pfostenpfeilen und erreicht dann kurz darauf einen neben der Piste gelegenen kreisrunden Platz. Die Gehzeit von Ca'n Jeroni Gros hat rund 25 Minuten betragen.

Von dem Dreschplatz eröffnet sich ein famoser Blick auf das Küstengebirge Montcaire, auf den Morro d'en Pelut, den Puig Major, den Penyal des Migdia, die Serra de Son Torrella, den l'Ofre und die beiden Cornadors.

Von dem Platz folgt man dann dem Schild „GR 221, Deià". Eine steinige Piste verläuft eben, später dann in ständigem Ab und Auf durch einen Kiefernwald. Dabei zeigen Steinmännchen, ein Pfostenpfeil und das Schild „GR 221, Deià" die Richtung. Schließlich werden nach rund 30 Minuten die Häuser Ca sa Pessa, Es Celler Son Coll und Son Coll erreicht.

Weiter geht es von Son Coll auf einer Piste, die in der Tendenz talwärts verläuft. Man bleibt immer auf dem Hauptweg (Steinpyramide) und gelangt nach einem gepflasterten Abschnitt rund zehn Minuten nach Son Coll an eine Stelle, an der ein Plastikband über den Weg gespannt ist. Zwei Schilder des Consell Insular untersagen in der Gegenrichtung, also von Deià kommend, wegen Steinschlaggefahr den Weiterweg nach Sóller. Nachdem der Autor dieser Zeilen nun aber schon einige Kilometer ohne jegliche Hinweisschilder auf eine etwaige Steinschlaggefahr unbeschadet auf der gesperrten Piste gewandert war, entschloss er sich für den Weiterweg.

Von dem Absperrband führt eine Waldpiste dann in rund zehn Minuten zu einer Fahrbahn, auf die rechts (Pfostenpfeil) abgebogen wird. Diese verläuft steil abwärts. Man verlässt sie dann in einer Rechtskurve (Pfostenpfeil), gelangt dann sogleich zur Straße Ma-10, quert diese und biegt links ab (Schild „GR 221, Deià"). Am Rand der Ma-10 muss man nun mit Vorsicht etwa 500 Meter bis zu dem Schild „GR 221, Deià, Cala Deià" gehen, wobei die Gehzeit von dem Abzweig oben bei der Fahrbahn rund eine Viertelstunde betragen hat.

Rechts von der Straße beginnt eine Piste, die sogleich zu einem Flurweg führt. Vorbei am dem Gut Son Bujosa folgt man den Pfostenpfeilen und Steinmännchen, gelangt dann rund eine Viertelstunde nach dem Abzweig von der Ma-10 zu einem Zaun mit Leiter und biegt dann links auf eine Asphaltpiste ab (Schild „GR 221, Deià, Camí de sa Vinyeta").

In der Folge kann man mehrmals steile Pfade als Abkürzungen in Anspruch nehmen (Pfostenpfeile), wobei man wunderschöne Blicke auf Deià und die Serra des Boixos hat. Nach einem Steilaufstieg auf einer Straße ist nach rund 20 Minuten Deià erreicht.

Wegstrecke: 12 km
Nettogehzeit: 3 Std.15 Min.
Höhenunterschied: 220 m
Schwierigkeitsgrad: **
Anfahrt von Palma: Vom Busbahnhof an der Plaça d' Espanya mit dem Bus L 211 nach Sóller. Rückfahrt von Deià mit dem Bus L 210. Abfahrtszeiten: tib.caib.es
Tourencharakter: Leichte Wanderung auf steinigen Pfaden, Waldwegen und Asphalt.
Anmerkung zu dem Sperrschild: Zum Zeitpunkt der durchgeführten Wanderung (25.11.2019) wurden Wanderer, die aus
Sóller gekommen waren, bei der Capella de Castelló nicht mit einem Schild
darauf hingewiesen, dass der GR 221 einige Kilometer weiter gesperrt ist. Der Consell de Mallorca hat auch am Ortsausgang von Deià kein Hinweisschild angebracht, dass der
GR 221 einige Kilometer weiter gesperrt ist. Tatsächlich sind auf dem Abschnitt zwischen den Gütern s'Heretat und Son Coll neben dem GR 221 einige niedrige Steinmauern eingestürzt, was Wanderer aber nicht behindert.
Ausrüstung: Wanderstiefel, Wasser, Proviant
Einkehr: Lokale in Deià
Karte: Tramuntana Central, Mallorca, Editorial Alpina, 1:25.000

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten


Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |