02. Februar 2020
02.02.2020

Schon einmal auf Mallorca Kleider gemietet? So geht's

„Rental fashion" gilt als der letzte Schrei in der Modebranche: Kleidung nicht kaufen, sondern nur ausleihen. Zumindest offline und für festliche Anlässe geht das auch auf Mallorca

02.02.2020 | 01:00
Hat eine kleine Modekette im Rücken: Carol Quesada von Rental Mode Mallorca

Gleich zweimal ist Carol Quesada selbst genau das passiert, was ihre Kundinnen unbedingt vermeiden wollen: Für die Hochzeit ihres Bruders vor sechs Jahren hatte sie sich ein teures Kleid gekauft und es seitdem nie wieder getragen. Stattdessen hängt es jahrelang ungenutzt bei ihr im Kleiderschrank. „Die anderen Gäste haben mich schon in dem Kleid gesehen, und auch Fotos zeugen von meinem Outfit an dem Tag", sagt die 26-Jährige. Niemals hätte sie es daher gewagt, auf der Hochzeit ihrer Schwester vor zwei Jahren dasselbe teure Kleid erneut zu tragen.

Mit diesem Kleidungsproblem ist die Madrilenin längst nicht allein. Frauen auf ­Mallorca, denen es genauso geht, können seit September vergangenen Jahres in Quesadas Modegeschäft Rental Mode Mallorca im Carrer Jaume III rund 200 verschiedene Kleider (vestidos), Röcke (faldas) sowie schicke Blusen (blusas) und passende Accessoires mieten. 70 Euro beträgt die Leihgebühr für ein komplettes Outfit inklusive Ohrringe und Tasche. Wer Kopfschmuck, etwa ein Diadem oder einen Hut mit Feder, dazuleihen möchte, zahlt zwischen 20 und 80 Euro Aufpreis. Schuhe gibt es nur zu kaufen.

Für das schicke Abendkleid

Wer auf Nummer sicher gehen will, kann für 10 Euro eine Art Versicherung (seguro) abschließen. „Um die Reinigung kümmere ich mich selbstverständlich selbst. Mit dem Betrag sind irreparable Schäden an den Kleidern abgedeckt, etwa wenn ein Kleid aufgeschlitzt wird", sagt Quesada. Die junge Frau gibt Kleidung und Accessoires meist donnerstags oder freitags aus, am folgenden Montag, spätestens Dienstag, müssen die Leihgaben wieder zurückgebracht werden. Findet die Hochzeit, Gala oder das Geschäftsessen unter der Woche statt, werden Abhol- und Abgabetag indivi­duell abgesprochen.

Kundinnen können sich auf der Insta­gram-Seite des Mallorca-Ablegers (Rental Mode Mallorca, nicht auf der Website!) inspirieren lassen oder nach Terminvereinbarung (Tel.: 650–07 03 89 am besten einen Monat vor dem Event) direkt in Quesadas Showroom kommen. Alle Kleider dort stammen von der Muttermarke Rental Mode und werden in ­Sevilla hergestellt. Quesadas Kolleginnen in den zur Marke gehörenden Läden auf dem Festland verleihen dort teilweise schon seit sechs Jahren Mode für Frauen. „Bis sich Trends auch auf Mallorca durchsetzen, dauert es ja bekanntlich immer etwas länger", so Quesada.

Damit kein Gast, der etwa von Mallorca aus zu einer Hochzeit aufs Festland fliegt, das gleiche Kleid trägt wie ein anderer, sprechen sich die Läden stets untereinander ab, wem sie wann welches Kleid leihen. „Wer bei einer ­großen Modekette ein Kleid kauft, kann nicht ­sicher davon ausgehen, dass nur sie es tragen wird. Wir bieten unseren Kundinnen bewusst die Exklusivität, als Einzige eines der bis zu 400 Euro teuren handgemachten Kleider anzuhaben", so Quesada.

Für modebewusste Männer

Toni Díaz von der auf Hochzeitsanzüge spezialisierten Boutique Lord Ton nahe Palmas Plaça d'Olivar kümmert sich indes um die Männermode. Seit zwei Jahren verleiht er für Hochzeiten, Geschäftsempfänge oder andere Anlässe Anzüge (trajes), Cutaways (chaqués) und Smokings (esmoquins). „Uns haben immer wieder Kunden angesprochen, die nicht für einen einzigen Tag so viel Geld ausgeben wollten, ob sie die Kleidungsstücke nicht auch nur leihen könnten. Also haben wir uns eine kleine Basiskollektion zugelegt", so Díaz. Etwa 25 Smokings und ebenso viele Cuts hat der 42-Jährige im Angebot. Die Leihgebühr beträgt jeweils 170 Euro, häufig für den Zeitraum Donnerstag bis Dienstag. „Die Cuts und Smokings sind aus der neuesten Kollektion sowie der zuvor und wenn überhaupt, erst einmal getragen worden", so Díaz.

Auch Schuhe (zapatos), Krawatten (corbatas), Fliegen (pajaritas) und andere zum Outfit passende Accessoires gibt es in dem 1973 ­eröffneten Laden. Sie allerdings müssen die Kunden kaufen (www.lordton.es, Terminvereinbarung unter Tel.: 653–96 59 49).

Im Online-Abonnement

Derzeit gibt es auf Mallorca noch keinen ­Anbieter für den Verleih für Alltagskleidung, ein Trend, der gerade in den USA und anderswo aufkommt. Auch in Spanien: Auf dem spanischen Festland häufen sich seit einigen
Monaten die Anbieter. Einer von ihnen ist die auf Frauenmode spezialisierte Firma Pislow aus Barcelona. Auf ihrer Website www.pislow.com entscheiden sich die Kundinnen zunächst, ob sie die „Fashion Box" oder die ­„Maternity Box" für Schwangere bestellen möchten, danach, ob sie etwa Streifen, leuchtende Farben, Spitze, Volantärmel oder Animal Prints bevorzugen.

Schritt für Schritt gibt es dann weitere Optionen zu Form, Farbe und Größe, um am Ende ein Outfit-Paket zu bestellen, das monatlich zwischen 39 bis 109 Euro kostet. Darin sind dann jeweils zwei Kleidungsstücke (Standard-,
Premium- oder Luxusartikel) sowie ein Accessoire enthalten, welche die Kundinnen einen Monat lang nutzen können und dann an Pislow zurückschicken (oder aber, mit Rabatt, kaufen). Wer ein Abonnement abschließt, ­bekommt dann gleich das nächste Outfit zugeschickt.

Ein ähnliches Angebot unterbreitet auch die noch im Aufbau befindliche Plattform Ecodicta (www.ecodicta.com) aus Madrid, die eher auf legere, junge Mode setzt. Hier kostet das günstigste Abonnement 30 Euro (drei ­Stücke), frau kann sich aber auch erst einmal für 9,90 Euro an einer geliehenen Tasche freuen.

Für die Kleinsten

Dass vor allem Babys und Kinder schnell aus Kleidern herauswachsen, weswegen sich das Kleiderleihen bei ihnen mit am meisten lohnt, haben vor Kurzem auch mehrere Anbieter in Deutschland erkannt. Kilenda (www.kilenda.
de) etwa setzt sowohl auf konventionelle als auch Bio- und Fair-Trade-Kinder- sowie Umstandsmode. Für knapp 30 Euro gibt es eine Flatrate mit sieben Kleidungsstücken für die Kleinen. Räubersachen (www.raeubersachen.
de) hat sich auf ökologische Kinderkleidung spezialisiert. Hier wird individuell und nicht nach Paket für jeweils circa einen Monat lang gemietet. Ein Body etwa kostet 2,40 Euro, ein Overall 11 Euro.

Ob es bald auch auf Mallorca Alltagskleidung zum Leihen gibt? „Wenn, dann gibt die jüngste Generation dem Konzept eine Chance. Sie ist am umweltbewusstesten. Dass eine mallorquinische Mutter für ihr Baby gebrauchte Kleider ausleiht, kann ich mir nicht vorstellen", sagt Carol Quesada von Rental Mode Mallorca. „Auch in meinem Freundeskreis fällt mir niemand ein, der sich Alltagskleidung leihen würde", sagt Toni Díaz.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten


Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |