08. Februar 2020
08.02.2020
Mallorca Zeitung

Eine Rundtour durch das Naturschutzgebiet S'Albufera

Bei der Wanderung auf Mallorca hört man es quaken, piepsen, rascheln

08.02.2020 | 01:00
Eine "vaca mallorquina" auf einem Weideplatz am Camí de ses Puntes.

Die leichte Wanderung beginnt am Eingangstor des Naturparks S'Albufera bei der Brücke Pont dels Anglesos, die sich direkt an der Ma-12 in Richtung Ca'n Picafort befindet. Dort sind einige mehrsprachige Schilder und Tafeln angebracht, die darüber informieren, was bei einem Besuch des Naturparks erlaubt und verboten ist.

Hinter dem Tor beginnt dann eine Asphaltpiste, die in Richtung des Besucherzentrums führt. Nach rund 400 Metern verweist ein Schild mit dem Piktogramm „i" rechts auf einen Pfad. Auf diesem gelangt man entlang des Canal Gran wieder auf die Asphaltpiste und danach zu der Brücke Pont de Santa Margalida, bei der rechts (Beschilderung) abgebogen wird. Schließlich ist auf einem langen Holzsteg das „Centre d' recepció" erreicht, wobei die Gehzeit vom Eingangstor rund 20 Minuten betragen hat.

In dem Informationszentrum melden sich die Besucher zu Statistikzwecken an. Sie erhalten dort ein auch in Deutsch verfasstes Infoblatt. Dieses enthält eine detaillierte Karte mit den verschiedenen Wanderrouten und Infos über die Flora und Fauna des Biotops. Der 1988 eröffnete Naturpark hat eine Größe von fast 1.700 Hektar und soll nach Plänen des balearischen Umweltministeriums um knapp 420 Hektar erweitert werden.

Nach der Anmeldung begibt man sich zu dem nur wenige Schritte entfernten „Centre d'interpretació Can Bateman". In dem interaktiven Interpretationszentrum wird in mehrsprachigen Texten über die geologische und geschichtliche Entwicklung und ebenfalls über die Flora und Fauna des Naturschutzgebiets informiert.

Rechts vom Eingang des Zentrums befinden sich Schilder mit den Wanderungen Nr. 2, 3 und 4, links vom Eingang beginnt die Route Nr. 1. In Folgendem wird die Rundtour „Nr. 3, Camí d'Enmig, ses Puntes" beschrieben. Diese Route ist mit der Farbe Rot gekennzeichnet.

Zunächst wird die Brücke Pont de Sa Roca gequert, dann wenig später den Pfostenpfeilen mit den Nummern 2, 3 und 4 gefolgt und nochmals eine Brücke gequert. Hinter dieser ist bei dem Schild „Nr. 3, Torre d'observació" links auf einen Flurweg abzubiegen. Der dicht mit Schilfrohr bewachsene Camí d'en Enmig führt dann entlang des Gran Canal in rund 20 Minuten zu einem hohen Holzturm.

Von hier oben bietet sich eine famose Aussicht auf das weit verzweigte Kanalsystem, die kleinen Seen, Teiche, Tümpel, Sümpfe und den undurchdringlichen Schilfdschungel des Naturparks. In dem Dickicht raschelt und piept es, ohne dass die Verursacher der Geräusche zu sehen sind. Auch der Iberische Wasserfrosch quakt laut in dem Schilf, während auf dem Wasser Kormorane und verschiedene Entenarten zu erblicken sind. In einiger Höhe dreht der Rotmilan auf der Suche nach Beute seine Kreise.

Nachhaltig störend in der traumhaften Naturlandschaft wirkt allerdings das Kohlekraftwerk Es Murterar, das von dem Holzturm zu sehen ist. Das Kraftwerk wurde 1981 in Betrieb genommen, nachdem auch massenhafte Proteste dies nicht verhindern konnte. So sammelte die Umweltgruppe Gob im Jahr 1978 über 50.000 Unterschriften gegen die Errichtung des Kohlekraftwerks. Wie in der MZ berichtet, sind Ende 2019 zwei von vier Produktionslinien des Kraftwerks, das inzwischen dem italienischen Energiekonzern Enel gehört, abgeschaltet worden. Dadurch ist der Kohlendioxidausstoß auf den Balearen schlagartig um zehn Prozent gesunken. Die endgültige Schließung der Dreckschleuder soll voraussichtlich aber erst 2025 erfolgen.

Weiter geht es von dem Turm auf dem Camí d'Enmig bis zu einem Eisentor, das nach rund 20 Minuten erreicht wird. Hier folgt man nun links den Schildern „Nr. 3" und „Camí de Son Fornari", quert die Brücke Pont de Ca'n Blau, geht etwa 20 Meter am Rand der Straße Ma-3433, kommt dann an einer Tafel „Sa Pobla, Cicloturisme i Senderisme" vorbei und biegt dann bei der Tafel „Parc natural de s'Albufera de Mallorca" links auf eine breite Piste ab.

Auf dieser gelangt man dann zu einem Holzturm, die „Plataforma d'es Forcadet". Hier ist ein imposanter Fernblick auf die Serra de Tramuntana mit den Gipfeln Puig de Massanella, Puig d'en Galileu und Puig Tomir möglich. Zudem sind im Norden und Nordosten die Halbinseln Sa Victòria und Ferrutx mit ihren markanten Bergen sehr schön zu sehen.

Man ignoriert dann den nach Sa Pobla führenden Abzweig „Camí de Son Fornari" und bleibt geradeaus auf dem Hauptweg (Schild „Nr. 3"). Danach wird die Brücke Pont de Son Carbonell gequert, hinter der der Camí des Polls beginnt. Dieser führt nun immer geradeaus Richtung Süden. Auf der rechten Seite befindet sich das Sumpfgebiet Marjal de Muro. Links sind Ulmen, Silber-Pappeln und Schlehdorn zu sehen. Sie gehören zu den fast 7.000 Bäumen, die 2018 in dem Naturpark gesetzt worden sind. In der Folge umrundet man zwei verschlossene Tore (Schilder „Nr. 3") und gelangt schließlich nach einer Tafel „Parc natural de s'Albufera" bei der Pont de sa Font zu einer Hausruine und Wegteilung, wobei die Gehzeit von der Font de Ca'n Blau rund eine Stunde betragen hat.

Der Wanderer biegt jetzt links (Wegweiser „Nr. 3") ab, passiert auf der Asphaltpiste „Camí de sa Font" einige kleinere Anwesen, folgt bei Abzweigen den Schildern „Nr. 3" und gelangt dann auf dem Camí d'en Pep in rund 30 Minuten zu einem Tor, bei dem links (Schild „Nr. 3, Camí d' Enmig, ses Puntes") abgebogen wird.

Vorbei an der Ruine Cases de ses Puntes und zwei Aussichtstürmen wird nach weiteren 30 Minuten (Wegweiser „Nr. 3") wieder die Pont de Santa Margalida erreicht. Nun sind rechts auf der Hinroute noch zehn Minuten bis zum Eingang des Naturparks zu wandern.

Wegstrecke: 11,5 km (Rundtour)
Nettogehzeit: rund 3 Std. 10 Min.
Höhenunterschied:- m
Schwierigkeitsgrad: **

Anfahrt von Palma: Auf der Ma-13 und der Ma-3470 nach Port d'Alcúdia, dann auf der Ma-12 Richtung Ca'n Picafort bis zur Brücke Pont dels Anglesos. Links neben dem Eingangstor des Parc Natural S'Albufera befindet sich ein Parkplatz.

Tourencharakter: Leichte Wanderung auf Feldwegen und Asphalt. Das Mitführen von Hunden und das Benutzen von Foto- und Kamaradrohnen sind verboten.

Öffnungszeiten: 1. Oktober bis 31. März: 9–17 Uhr, 1. April bis 30. September: 9–18 Uhr. Das Besucherzentrum und das Centre d' interpretació Can Bateman sind täglich (außer 24.12. und 1.1.) von 9–16 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist kostenlos.

Ausrüstung: Leichte Wanderschuhe,Wasser und Proviant.

Einkehr: Im Winter nur Lokale am Hafen von Port d' Alcúdia.

* Spaziergang ** leichte Tour *** mittelschwer **** anspruchsvoll ***** sehr schwierig

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten


Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |