27. April 2021
27.04.2021
Mallorca Zeitung

Per App auf den Spuren des Olivenöls von Mallorca

Anbau, Ernte, Sorten: Die Vorzüge des „flüssigen Golds von Mallorca" kann man nicht früh genug lernen. Eine neue Smartphone-Anwendung des Gütesiegel-Verbands bietet jetzt Familien leichte Entdecker-Touren

27.04.2021 | 01:00
Auf der Strecke „Barranc de Biniaraix" lernen die Nutzer etwa, wozu die Trockenstein-Mauern und die angelegten Wegefrüher dienten.

Wo überall auf Mallorca wachsen die Olivenbäume, aus deren Früchten das geschätzte Öl gewonnen wird? Welche Böden benötigen sie, und wieso erfolgt der Anbau häufig auf Terrassen, den marges? Worin unterscheidet sich ein wilder Olivenbaum von einem gezüchteten, und wie sehen die Blätter der jeweiligen olivos aus? All das erfahren Nutzer einer neuen App (Oli de Mallorca – Rutes en família) auf vier beschriebenen Familien-Wanderungen.

„Uns ist zum einen wichtig, dass die Nutzer die direkte Verbindung zwischen dem Produkt in der Flasche und dem Ursprungsgebiet des Öls herstellen. Zum anderen wollen wir mit der App zeigen, wie unabdingbar es ist, die Natur zu schützen und das Öl von hier zu konsumieren, damit es auch weiterhin welches gibt", erklärt Livia Larrey von Oli de Mallorca. Der Verband wacht darüber, dass die Kriterien des Herkunftszertifikats für Olivenöl von der Insel eingehalten werden.

Die neue App hat Vorläufer: Um den Olivenöl-Tourismus zu bewerben, gab es ein paar der Routen bis 2019 bereits in Papierversion. Das Informationsmaterial lag in den Touristen-Info-Büros auf der Insel aus, war aber nicht speziell auf Familien gemünzt und hatte deswegen auch keinen spielerischen Charakter. Auch auf der Website von Oli de Mallorca (http://www.olidemallorca.es/de/category/wanderrouten/) kann man – dort dann auch auf Deutsch – zumindest zu drei der in der App aufgeführten Strecken eine detaillierte Wegbeschreibung abrufen.

Interaktiver und detaillierter geht es in der App zu, die nun zunächst auf Katalanisch vorliegt. Nutzer können wählen zwischen den Strecken „Barranc de Biniaraix", „Camí de Sa Font Garrover", „El Camí de Muleta" und ­„Finca Pública de Galatzó". Die ersten beiden dauern etwa 45 bis 50 Minuten und sind mittelschwer, für die letzten beiden knapp fünf Kilometer langen Strecken sind knapp eine Stunde und 20 Minuten reine Gehzeit ver­anschlagt. Der Schwierigkeitsgrad wird als leicht beschrieben. „Wir haben bewusst relativ kurze Routen ausgesucht, die für die ganze Familie geeignet sind", so Larrey. Schließlich richte sich die App insbesondere an Schulkinder, die schon früh an die Besonderheiten der inseleigenen Olivenölproduktion herangeführt werden sollen.

Leichte Orientierung

Ein kleines Manko der App ist, dass die Karte nicht mit Google Maps verknüpft ist. Nutzer können so nicht live in der App überprüfen, auf welchem Teil der Strecke sie sich gerade befinden. „Die Strecken liegen alle auf der bekannten Trockenstein-Route und die wiede­rum ist ausgeschildert", meint aber Larrey. Nutzer begeben sich daher am besten einfach an den Anfangspunkt der jeweiligen Strecke und gehen dann die eingezeichneten Standorte (puntos de interés) ab, zu denen es weitere Infos gibt. Wer auf die einzelnen Symbole der Punkte klickt, erfährt nicht nur Interessantes über Baum- und Anbauarten, Vegetation und das jeweilige Gelände, sondern bekommt oft noch eine Aufgabe dazu gestellt („Ara te toca a tu" – „nun bist du dran"). Auf der Route „Camí de Sa Font Garrover" etwa werden die Kinder aufgefordert, mit den Menschen des dortigen Landguts über ihre Arbeit zu sprechen. Auf der Strecke, die durch den Barranc von Biniaraix führt, lautet die Aufgabe, die Blätter verschiedener Bäume einzusammeln. Diese können die Kinder dann zu Hause in ein Album kleben, um gemeinsam mit den Eltern die Baumarten zu bestimmen.

Eine Besonderheit wartet auf dieser ­Strecke am punto de interés Nr. 6 („Sons de la natura"). Die App wartet mit fünf Audiodateien auf, die den Hörsinn der Kinder für Umgebungsgeräusche schärfen sollen. Die Geräusche reichen von Glocken umherziehender Schafe über das Rauschen eines Sturzbachs bis hin zum Zwitschern von Rotkehlchen (Erithacus rubecula), Steinrötel (Monticola saxatilis) und Brillengrasmücke (Sylvia conspicillata).
Wenn die App gut angenommen wird, sollen weitere Routen hinzukommen. Und wer noch mehr über Olivenöl wissen will, der findet unter olidemallorca.recursoseducatius.es im Bereich „Alumnat" seitenweise multi­medial aufbereitete Zusatzinfos rund um das „flüssige Gold" von der Insel.

Olivenöl-Routen

App: Oli de Mallorca - Rutes en família, Infomaterial zu den Routen auf Deutsch: http://www.olidemallorca.es/de/category/wanderrouten/, Lehrmaterial: olidemallorca.recursoseducatius.es, IG: olidemallorca, FB:?Oli de Mallorca

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Mietwagen auf Mallorca

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |