22. November 2012
22.11.2012

Stromversorger will Landesministerien den Strom abstellen

Wegen nicht bezahlter Rechnungen über rund 20 Millionen Euro könnte die Regierung bald im Dunkeln sitzen

26.11.2012 | 10:48

Mehrere Ministerien auf Mallorca haben vom Stromversorger Endesa ein Schreiben erhalten, dass man ihnen wegen nicht bezahlter Rechnungen am 19. Dezember den Strom abstellen werde. Die Schulden der öffentlichen Verwaltung belaufen sich inzwischen auf fast 20 Millionen Euro. Wird das Geld innerhalb der kommenden Wochen nicht überwiesen, könnten Politiker und Beamte spätestens an Weihnachten im Dunkeln sitzen.

Am schlechtesten ist die Zahlungsmoral offenbar im Bildungs- und Gesundheitsministerium. Ein Gesetz verbietet es allerdings, dass in Einrichtungen wie Krankenhäusern die Stromzufuhr gekappt wird. In der Verwaltung ist dies hingegen möglich.

Das Wirtschaftsministerium erklärte indes, die Stromrechnungen regelmäßig zu bezahlen, stritt aber nicht ab, dass es in manchen Monaten Probleme gegeben habe. Zudem erwarte man sehnlichst die Finanzspritze aus Madrid und noch ausstehende Steuereinnahmen. Die Landesregierung hatte ein Rettungspaket in Höhe von 355 Millionen Euro beantragt. Mit dem Geld sollen unter anderem noch offene Schulden bei Lieferanten beglichen werden.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |