27. Juni 2013
27.06.2013

Steuer für große Charteryachten soll fallen

Die Abgabe wurde bislang für Boote ab 15 Metern Länge fällig und gilt als großer Wettbewerbsnachteil

04.07.2013 | 01:15

Die Yachtbranche auf Mallorca kann voraussichtlich in Kürze das Ende einer seit Jahren kritisierten Steuer feiern. So hat das spanische Finanzamt angekündigt, dass die Abgabe, die bislang auf Charteryachten von mehr als 15 Metern Länge erhoben wird, abgeschafft werde. "Spanien ist das einzige Land in weitem Umkreis, das Schiffe neben der Mehrwertsteuer mit einer Spezialsteuer von 12 Prozent belastet", heißt es in einer Mitteilung des balearischen Wirtschaftsministeriums vom Samstag (29.6.). "Das ist bislang ein erheblicher Wettbewerbsnachteil für unsere Yachtbranche."

Die balearische Landesregierung hofft, dass nach dem Ende der Zulassungssteuer Charterunternehmen wieder verstärkt Yachten nach Mallorca bringen und die neuen Einnahmen deutlich über den Verlusten durch den Wegfall der Abgabe liegen. Dazu werden zum Beispiel auch die Ausgaben der Besatzungsmitglieder im Einzelhandel und in Restaurants gezählt. Viele Vertreter der Branche dürften nun wieder ihren Firmensitz auf den Balearen ansiedeln, so Wirtschaftsminister Joaquín García.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |