29. August 2013
29.08.2013

Raubüberfall in Sa Coma: Sicherheitsmaßnahmen auf Mallorca erhöht

Das Todesopfer hatte vor kurzem das Restaurant "Ca'n Faro" in Cala Millor verkauft

02.09.2013 | 14:40
Raubüberfall in Sa Coma: Sicherheitsmaßnahmen auf Mallorca erhöht

Nach einem brutalen Raubüberfall am Freitagabend (30.8.), bei dem ein 65-jährige Deutscher in Sa Coma im Inselosten zu Tode kam, sind die Sicherheitskontrollen auf Mallorca verschärft worden. So kontrollieren zusätzliche Beamte der Guardia Civil Passagiere, die auf dem Luft- oder Seeweg Mallorca verlassen wollen. Gesucht werden die zwei mutmaßlichen Täter, die den Deutschen und seine Frau in deren Wohnung überfallen haben. Auch die Mitwirkung eines dritten Täters wird nicht ausgeschlossen.

Die Unbekannten gingen bei ihrer Tat äußerst brutal vor. Die maskierten Täter - sie waren laut Informationen aus Ermittlerkreisen schwarz gekleidet und trugen Militärstiefel, Handschuhe sowie Motorradhelme - prügelten auf die Opfer mit ihren Fäusten ein. Nach Informationen der MZ-Schwesterzeitung "Diario de Mallorca" wurde dem Opfer ein Handtuch in den Mund gestopft. Der Mann und seine 76-jährige Frau wurden geknebelt und gefesselt. Nach ersten Informationen ist der Deutsche in Folge der Knebelung erstickt, die genaue Todesursache sollte bei einer Autopsie am Montag geklärt werden.

Der Mann wurde am späten Freitagabend (30.8.) leblos aufgefunden. Eine Patrouille der Ortspolizei fand das Paar gegen Mitternacht. Ein Nachbar hatte die Beamten alarmiert, nachdem er das Paar den ganzen Tag nicht gesehen hatte, wie es bei der Polizei heißt. Zudem hatten die Nachbarn ein Wimmern aus dem Apartment vernommen. Als niemand auf das Klingeln reagierte, brachen die Polizisten die Tür auf und fanden die beiden. Die Wohnung im vierten Stock eines Apartmentgebäudes war von Unbekannten durchwühlt worden, vermutlich schon am Vormittag.

Notfallärzte versorgten die Frau, konnten aber nichts mehr für den Mann tun. Die Deutsche wurde mit Verletzungen am Kopf, die von Schlägen herrührten, ins Krankenhaus Manacor gebracht, ihr Leben ist laut Efe nicht in Gefahr, sie erlitt jedoch einen Schock.

Bei dem Opfer handelt es sich um einen deutschen Wirt, der viele Jahre lang das Restaurant "Ca'n Faro" in Cala Millor geführt und es vor kurzem nach Informationen des "Diario de Mallorca" an Russen verkauft hatte. Das Paar hatte laut den Informationen bis vor kurzem auch in Cala Millor gewohnt, war aber dann in das Apartment in Sa Coma gezogen.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und geht von einem Raubüberfall aus. Die Täter hatten sich offenbar ihre Opfer bewusst ausgesucht und dürften durch ein defektes Garagentor in das Wohngebäude gelangt sein. Die Wohnungstür wies allerdings keine Spuren von Gewaltanwendung auf.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |