03. April 2014
03.04.2014

Raketenbauteile für den Iran: Polizei fasst vier Verdächtige

Bei den Festgenommenen handelt es sich um drei Spanier und einen Iraner

07.04.2014 | 12:01
Raketenbauteile für den Iran: Polizei fasst vier Verdächtige

Die Guardia Civil hat vier mutmaßliche Mitglieder einer Bande festgenommen, die Bauteile für Raketen in den Iran exportieren wollte. Es handelt sich um drei Spanier und einen Iraner, sie wurden auf Mallorca sowie in Barcelona und Tarragona auf dem spanischen Festland gefasst, wie es in einer Mitteilung vom Montag (7.4.) heißt.

Bei der Operation "Terracota" durchsuchte die Polizei Wohnungen und Büroräume in Palma de Mallorca und Tarragona, von wo aus der illegale Technologietransfer koordiniert worden sein soll, und beschlagnahmte verdächtiges Material und Bargeld in Höhe von rund 10.000 Euro. Die Organisation wollte nach Informationen der Guardia Civil neben dem Material auch technische Daten aus Ingenieursplänen und -projekten weitergeben. Den Festgenommenen werden Zugehörigkeit zu einer kriminellen Vereinigung, Schmuggel und Geldwäsche vorgeworfen.

Die Ermittlungen hatten im vergangenen Jahr begonnen. Die Bauteile waren illegal nach Spanien gebracht worden, um sie unter Umgehung der internationalen Sanktionsbestimmungen in den Iran zu exportieren. Das Material sollte offenbar für den Bau von Raketengehäusen sowie von Geräten zur Anreicherung von Uran verwendet werden.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |