28. August 2014
28.08.2014
40 Años

Mallorca-Urlauber geben weniger aus

Trotz Rekord-Besucherzahlen sind die Einnahmen aus dem Tourismus im Juli gesunken

28.08.2014 | 11:04
Voll sind zwar die Strände, nicht aber die Kassen.

Mit 2,4 Millionen Besuchern waren die Balearen im Juli so voll wie noch nie – doch die Urlauber gaben deutlich weniger aus als in den Vorjahren. Vor allem die Deutschen zeigten sich sparsam: Während sie im Juli 2013 noch 600 Millionen Euro auf den Inseln ließen, waren es in diesem Jahr nur 511 Millionen, also 14 Prozent weniger. Die Zahlen gehen aus einer Umfrage des spanischen Tourismusministeriums hervor.

Zwar zeigten sich auch die Briten mit einem Minus von sieben Prozent sparsamer, trotzdem brachten sie den Inseln immerhin 530 Millionen ein und somit mehr als die Deutschen. An dritter Stelle stehen die spanischen Touristen, die im Juli insgesamt 305 Millionen Euro ausgaben und damit 30 Prozent mehr als im vergangenen Jahr.

Bei den Ausgaben pro Tag und Urlauber liegen Schweizer und Skandinavier mit 140 Euro an der Spitze, gefolgt von Spaniern (112 Euro), Briten (104 Euro) und Deutschen (102 Euro).

Im Vergleich zu Hotelurlaubern (919 Euro pro Preson und Reise) tragen die Mieter von Ferienapartments und Häuser mehr zur Inselwirtschaft bei: Sie ließen sich ihrem Urlaub im Schnitt 1.162 Euro kosten.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |