16. Oktober 2014
16.10.2014

Gericht spricht Kellner auf Mallorca Millionenerbe zu

Der 54-Jährige ist unehelicher Sohn eines 2001 verstorbenen andalusischen Großgrundbesitzers und hatte fünf Jahr lang prozessiert

21.10.2014 | 10:31

Ein Gericht auf Mallorca hat einem 54-jährigen, in einem Hotel an der Playa de Muro im Nordosten von Mallorca beschäftigten Kellner ein Erbe in Millionenhöhe zugesprochen. Dieses stammt von einem 2001 verstorbenen andalusischen Großgrundbesitzer, dessen unehelicher Sohn der Insulaner ist.

Der Andalusier hatte ein Verhältnis mit einer Bediensteten gehabt, die in den 60er Jahren auf die Insel übergesiedelt war. Der Vater hatte den unehelichen Sohn aus dieser Beziehung nie anerkannt und in seinem Testament nicht berücksichtigt. Der Kellner hatte fünf Jahre lang prozessiert.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |