16. Juni 2016
16.06.2016
40 Años

Palma beschließt Aktionsplan gegen Lärm

Reduktion des Straßenverkehrs und schärfere Kontrollen von Bars sind Prioritäten

16.06.2016 | 09:51
Die Anwohner des Lonja-Viertels fordern Sperrstunde um Mitternacht.

Die Stadtverwaltung von Palma verpflichtet sich, den Lärm für die Bürger zu reduzieren. Das geht aus dem Aktionsplan hervor, den die Stadtregierung am Mittwoch (15.6.) beschlossen hat und nun den Ratsleuten zum Beschluss vorlegt, wie die MZ-Schwesterzeitung "Diario de Mallorca" berichtet.

Der "Plan de Acción contra el Ruido" (Aktionsplan gegen Lärm) beschreibt zwei Prioritäten. Die Hauptquelle für Lärmbelästigung sei eindeutig der Straßenverkehr. Die Messungen im vergangenen Jahr hätten belegt, dass 93 Prozent der Anwohner täglich Geräuschpegeln von über 55 Dezibel ausgesetzt sind. Die Stadt bereitet bereits Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung vor.

Gleichzeitig wollen die Stadtoberen aber auch gegen die nächtliche Ruhestörung durch Bars und Straßencafés vorgehen. Dazu soll es strengere Kontrollen von speziell dafür ausgebildeten und entsprechend technisch ausgerüsteten Inspektoren geben, heißt es in dem Aktionsplan. Als begleitende Maßnahme ist die "Aufklärung und Sensibilisierung von Gastronomen und ihren Kunden" vorgesehen. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |