02. August 2017
02.08.2017

Katalanische Separatisten protestieren gegen Tourismus auf Mallorca

Bengalfackeln vor dem Yachthafen, Konfetti auf Restaurant-Gäste: Politische Jugendorganisation Arran veröffentlicht Video

02.08.2017 | 10:17
Die Protestaktion sieht in dem Video wohl bedrohlicher aus, als sie wirklich war.

Bengalfackeln vor dem Yachthafen, Konfetti auf Restaurantgäste an Palmas Paseo Marítimo: Der Protest gegen Massentourismus auf Mallorca hat am Dienstag (1.8.) eine neue Stufe erreicht. Die politische Jugendorganisation Arran - eine vorwiegend in Katalonien beheimatete Splittergruppe links-separatistischer Aktivisten - veröffentlichte am ersten August-Tag ein Video mit Protestaktionen aus den Vortagen. Die mit aggressiver Musik unterlegten Filmsequenzen zeigen rote Rauchwolken gezündeter Fackeln vor Luxusyachten und Aktivisten, die Touristen mit Konfetti bewerfen.

Bislang hatte Arran in Barcelona für nationale und internationale Schlagzeilen gesorgt. Dort hatten am Donnerstag (27.7.) vermummte Aktivisten einen Touristen-Bus gestoppt, die Reifen zerstochen und mit einem Graffiti "Tourismus tötet die Stadtviertel" versehen. Per Twitter drohte Arran weitere Aktionen an. Nach dem am Dienstag veröffentlichten Video wird nun klar, dass die Gruppe dabei offenbar auch Mallorca im Visier hat.

Das Video beginnt mit Bildern von der Kathedrale und Yachten im Hafen von Palma. Anschließend sieht man eine Gruppe von protestierenden Aktivisten, die Spruchbänder mit dem Slogan "Tourism kills Mallorca" hochalten, rote Bengalfackeln zünden und Touristen erschrecken, indem sie diese mit Konfetti bewerfen. Per Twitter fordert die Organisation auf: "Stoppt den Massentourismus, der Mallorca zerstört und die Arbeiterklasse der katalanischen Länder in die Misere stürzt!" Informationen der MZ-Schwesterzeitung "Diario de Mallorca" zufolge fand diese Protestaktion am 22. Juli am Paseo Marítimo in Palma statt.

In der Vergangenheit richteten sich die Aktionen der Gruppe Arran auf Mallorca eher gegen die Monarchie. Im Juni waren in Palma und Barcelona zwei Aktivisten festgenommen worden, die im Dezember 2016 bei einer Demo auf Mallorca Fotos des Königs verbrannt hatten. Sie müssen sich wegen Majestätsbeleidigung vor Gericht verantworten. Die Jugendorganisation bezeichnet sich selbst als links, separatistisch und feministisch.  /tg

Das von Arran getwittere Video der Aktion auf Mallorca sehen Sie hier:




Die Attacke gegen den Tourismus-Bus in Barcelona sehen Sie hier:

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |