15. August 2017
15.08.2017
40 Años

Festnahmen wegen Ausbeutung von Transsexuellen auf Mallorca

Polizeibeamte fassten in Palma de Mallorca und in Barcelona 14 Verdächtige, 24 Opfer wurden befreit

15.08.2017 | 11:42
Polizeiaktion in Palma.

Die Polizei auf Mallorca hat eine Organisation zerschlagen, die Transsexuelle aus Venezuela in Palma de Mallorca und Barcelona ausgebeutet haben soll. 14 Verdächtige wurden laut einer Pressemitteilung vom Dienstag (15.8.) festgenommen, 24 Opfer befreit. Den Tätern wird vorgeworfen, die Venezolaner zur Prostitution und zum Verkauf von Drogen gezwungen zu haben.

Die Täter sollen ihre Opfer bei Schönheitswettbewerben in ihrem Heimatland angeworben, ihnen Brustvergrößerungen finanziert und sie dann nach Spanien geflogen haben. Doch in Europa erfuhren die Opfer, dass sie 15.000 Euro Schulden pro Person angehäuft hätten, die sie illegal abarbeiten müssten. Außerdem wurden den Opfern ihre Pässe abgenommen. Die Kriminellen sollen nach Erkenntnissen der Polizei in den vergangenen fünf Jahren einen Gewinn von 5 Millionen Euro gemacht haben.

Eine der Wohnungen, in der die Transsexuellen aus Venezuela lebten, befindet sich in der Villalonga-Straße im schicken Santa-Catalina-Viertel in Palma. Die Südamerikaner wohnten dort in schmutzigen kleinen Zimmern. Die Polizei wirft den Bandenführern vor, ihnen Strafgelder abverlangt zu haben, wenn sie nicht fast permanent der Prostitution nachgingen.   /it

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |