02. November 2017
02.11.2017
40 Años

Bau der Meerespromenade kommt Calvià teuer zu stehen

Mehr als drei Millionen Euro Entschädigung muss die Mallorca-Gemeinde Besitzern von Privatgrundstücken bezahlen, die in den 90er-Jahren wegen des Baus des Paseo Marítimo enteignet wurden

07.11.2017 | 11:48
Die Meerespromenade in Calvià kommt die Gemeinde im Südwesten von Mallorca teuer zu stehen

Das Rathaus von Calvià im Südwesten von Mallorca muss für die Enteignung mehrerer Grundstücke in Costa d'en Blanes und in Portals Nous mehr als drei Millionen Euro Entschädigung an die Eigentümer zahlen. Entsprechende Gerichtsurteile liegen schon länger vor, jetzt will das Rathaus aktiv werden, um die geforderte Summe abzubezahlen.

Die Vorgeschichte reicht bis in die 90er-Jahre zurück, als die Gemeinde die Meerespromenade errichten ließ, die auch durch ehemals private Grundstücke führt. Auf einer Gemeinderatssitzung wurde nun konkret über Änderungen des aufgenommenen Kredits debattiert, um auch den Rest der Ausgleichszahlungen aufzubringen. Die Gemeindekassen ließen dies zu.

Die stellvertretende Bürgermeisterin Mari Carmen Iglesias, die gleichzeitig auch Wirtschaftsdezernentin in Calvià ist, wies darauf hin, dass das Bauprojekt damals von den ihren Parteikollegen der sozialistischen Partei PSOE initiiert wurde und verteidigte es. "Wir alle würden diese Entscheidung genauso wieder treffen, denn die Promenade ist etwas, wofür uns andere Gemeinden beneiden", betonte sie. /somo

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |