11. April 2018
11.04.2018
40 Años

Neue App und mehr Überwachung: Die Strände auf Mallorca werden sicherer

Auf einer Tagung wurden Maßnahmen für die neue Saison beschlossen

11.04.2018 | 09:27
Rettungsschwimmer an der Playa de Palma: Wo sie stehen, ist das Risiko eines Unfalls deutlich kleiner.

Badegäste an den Stränden auf Mallorca können sich in dieser Saison auf verstärkte Sicherheitsmaßnahmen einstellen. So hat das Meeresforschungsinstitut Socib eine Anwendung entwickelt, die in Echtzeit Auskunft über den Zustand des Meeres an den 352 Stränden auf den Balearen geben kann. Die Anwendung für Web und Handy werde den Rettungsschwimmern und Rettungskoordinatoren zur Verfügung stehen, hieß es bei einer Tagung von Vertretern der Notfalldienste am Dienstag (10.4.).

Beschlossen wurde außerdem, dass die Überwachung der Strände durch Rettungsschwimmer speziell in den Mittagsstunden zwischen 13 und 15 Uhr verstärkt werden soll. Die Statistik habe ergeben, dass es in dieser Zeit zu den meisten Badeunfällen komme, hieß es. Weitere Maßnahme: Ein neues Datenformular soll dabei helfen, das Profil der Badegäste zu erfassen, die in Not geraten, um so Maßnahmen besser abzustimmen.

Im vergangenen Jahr waren an den Stränden von Mallorca und der anderen Balearen-Inseln laut Landesregierung 491 schwere Zwischenfälle registriert worden. 16 Badegäste kamen im Wasser zu Tode, 2 am Strand. 38 Opfer von Badeunfällen konnten reanimiert werden. /ff

Hintergrund: Kampf gegen die Unvernunft der Badegäste

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |