05. Juni 2018
05.06.2018
40 Años

Brite verwechselt Hotel und springt aus Versehen in den Tod

Ein 20-jähriger Ire sprang über eine Mauer in dem Glauben, dass es auf der anderen Seite einen Gang gibt

08.06.2018 | 08:36
Der Brite stürzte vom Gebäude Edén Roc in Magaluf.

Der tödlich geendete Balconing-Unfall auf Mallorca am Sonntag (3.6.) ist die Folge eines doppelten Denkfehlers gewesen. Der 20-jährige Ire hat wohl die Hotels in Magaluf verwechselt.

Die Ermittler der Guardia Civil gehen davon aus, dass der Ire nach einer Partynacht betrunken nach Hause gelaufen ist. Statt in das Gebäude Florida, wo er eine Unterkunft im siebten Stock gebucht hatte, ging er ins Gebäude Edén Roc nebenan.

Im siebten Stock angekommen suchte der 20-Jährige sein Zimmer und sprang dabei über eine Mauer im Glauben, dass der Gang auf der anderen Seite fortgesetzt wird. Er stürzte in den Tod. Gegen vier Uhr morgens hörten Nachbarn ein lautes Geräusch, dachten sich aber nichts dabei. Erst gegen 10.45 Uhr wurde der leblose Körper gefunden.

Es ist der dritte Fall dieses Jahres eines tödlichen Balkon-Sturzes auf Mallorca. In allen drei Fällen handelte es sich um Briten. Ein mallorquinischer Unfallchirurg geht mit einer Kampagne gegen das Phänomen vor. /rp

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |