15. Juni 2018
15.06.2018
40 Años

Gericht verurteilt Todesfahrerin von Sineu zu zweieinhalb Jahren Haft

Die Familie des überfahrenen Radfahrers muss sie mit einer halben Million Euro entschädigen

17.06.2018 | 11:48
Die Verurteilte während der Gerichtsverhandlung.

Die französische Touristin, die im September 2016 in betrunkenem Zustand einen Radfahrer auf einer Landstraße bei Sineu zu Tode gefahren hat, ist am Donnerstag (14.6.) zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Der Fall hatte 2016 die Insel besonders erschüttert. Der überfahrene Radfahrer, ein in Sineu wohnender Ortspolizist in Palma, war mit seinem minderjährigen Sohn unterwegs, der seinen Vater sterben sah.

Die Verurteilte hatte vor Gericht gestanden, auf dem Markt von Sineu zusammen mit ihrer Freundin mehrere Gläser Wein getrunken zu haben und anschließend ins Auto gestiegen zu sein. Eine Alkoholprobe ergab fast den vierfachen des erlaubten Wertes. Die Richter verurteilten sie wegen grob fahrlässiger Tötung. Neben der Haftstrafe muss sie auch für dreieinhalb Jahre den Führerschein abgeben. Die Familie des Getöteten muss sie mit einer halben Million Euro entschädigen. Gegen das Urteil kann noch Berufung eingelegt werden. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |