09. Juli 2018
09.07.2018

Touristensteuer fließt auch in den Erhalt der Seegraswiesen vor Mallorca

Balearen-Regierung stellt Projekt in Porto Cristo vor

09.07.2018 | 11:19
Genaues Dokumentieren hilft beim Schutz der Seegraswiesen.

Um das Poseidongras vor Mallorca und den Nachbarinseln besser zu schützen, will die Balearen-Regierung nun auch Geld aus der Touristensteuer benutzen. Für die Wiederaufnahme eines 2012 ausgesetzten Projekts sollen in den kommenden vier Jahren 132.000 Euro investiert werden. Ein entsprechendes Abkommen stellten Tourismusministerin Bel Busquets und Umweltminister Vicenç Vidal am Sonntag (8.7.) im Yachtclub von Porto Cristo vor.

Hintergrund: Am Meeresgrund vor Mallorca wird ein Unterwasserwald aufgeforstet

Bei dem Projekt geht es vor allem darum, die Entwicklung und den Bestand des Seegrases kontinuierlich zu dokumentieren. Die Finanzierung durch die Touristensteuer sei "ein klarer Beweis dafür, dass die aus der Abgabe für nachhaltigen Tourismus entstehenden Mittel für den Erhalt und die Verbesserung der Umwelt eingesetzt werden", so Busquets bei der Präsentation. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |