29. Juli 2018
29.07.2018

Richter geben meckerndem Urlauber nicht recht

Der Mann hatte eine Entschädigung gefordert, weil das Ferienhaus, das er auf Mallorca gemietet hatte, angeblich in "heruntergekommenem Zustand" sei

29.07.2018 | 10:52
Urlauber auf Mallorca

Ein Gericht auf Mallorca hat den Antrag eines Urlaubers abgelehnt. Dieser hatte den Besitzer eines Ferienhauses angezeigt, weil die Behausung angeblich in "heruntergekommenem" Zustand sei, der es ihm "unmöglich" mache, seinen Urlaub zu genießen. 4.400 Euro hatte der Mann von dem Vermieter gefordert, doch die Richter sahen das anders.

Es habe keine Vertragsverletzung gegeben, urteilten sie. Vor allem, weil der Tourist nicht sofort reklamierte, sondern zunächst mehrere Nächte im Ferienhaus blieb, bis er dem seinen Immobilienagenten damit beauftrage, ihm eine andere Unterkunft zu suchen – eine Nacht vor der geplanten Abreise. Auch Fotos, die der erzürnte Tourist geschossen hatte, um auf die Missstände hinzuweisen, seien nicht als Beweismittel gültig, da nicht klar sei, wann sie aufgenommen wurden. Es sei daher unmöglich, den Zustand der Finca zu dem Zeitpunkt zu beurteilen, in dem der Gast anrückte. /somo

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |