28. Oktober 2018
28.10.2018

38.000 Menschen auf Menorca ohne Stromversorgung

Die Balearen-Insel wurde schwer von einem Sturm getroffen. Mehrere Straßen sind gesperrt. Der Wetterdienst Aemet stuft Warnstufe für die Balearen-Inseln dennoch von Orange auf Gelb zurück

28.10.2018 | 13:29
38.000 Menschen ohne Strom
Über Menorca zog eine Windhose hinweg.

Ein mit starkem Regen einhergehender heftiger Wirbelsturm hat am Sonntagmorgen (29.10.) auf Menorca beträchtlichen Schaden angerichtet. Wegen umgestürzter Bäume und Überschwemmungen mussten auf der Nachbarinsel von Mallorca mehrere Straßen gesperrt werden. In einem großen Teil der Insel ist der Strom ausgefallen. Betroffen sind vor allem die Gemeinden Ciutadella, Es Mercadal, Ferreries, Alaior und Es Mitjorn Gran. Nach Schätzungen sind 38.000 Einwohner ohne Strom. Auf Menorca leben 94.875 Menschen (Stand 2011). Auch das Mobilfunknetz funktioniert nur partiell. 

Der Inselrat geht davon aus, dass der Strom noch bis mindestens Dienstag (30.10.) unterbrochen bleibt. Die Behörden aktivierten einen Notfallplan, um die wichtigsten Punkte des betroffenen Gebiets mit Stromgeneratoren auszustatten. Neue Generatoren und Material zur Reparatur sind vom Festland aus unterwegs und sollen bis Dienstag eintreffen, wenn das Wetter mitspielt. Maschinen und Personal wurden von Barcelona, ??Valencia und Mallorca aus geschickt. Mindesten 25 neue Generatoren werden benötigt.




Der Wirbelsturm entstand gegen 10 Uhr vormittags zwischen der Siedlung L'Argentina, südwestlich von Alaior in der Inselmitte, und der Bucht Cala en Porter an der Südküste. Der Wind riss zahlreiche Strommasten und Laternen um. Die Umspannwerke in Es Mercadal und Ciutadella wurden zerstört.

Starkregen auch auf Mallorca

Das Unwetter ist Folge einer Schlechtwetterfront, die derzeit über die Balearen zieht. Auch auf Mallorca fielen am Sonntag große Niederschlagsmengen. An der Wetterstation bei Bunyola (Alfàbia) registrierte das Wetteramt bis Sonntagabend 96,7 Liter pro Quadratmeter innerhalb der vorhergehenden 24 Stunden. In der Nacht auf Montag kamen nochmals etliche Liter hinzu. 

In Escorca wurden en 72 (Son Torrella) beziehungsweise 64 Liter (Lluc) gemessen. In Pollença fielen 63 Liter Regen, in Colònia de Sant Pere 50 Liter. 

Das Schlimmste ist laut Aemet aber vorbei: Der spanische Wetterdienst stufte am Sonntagmittag die  Warnstufe  von Orange auf Gelb herunter. Diese gilt bis auf Weiteres auch für Montag.  Auch in den kommenden Tagen soll das Wetter schlecht bleiben.

Das bedeuten die Warnstufen des Wetterdienstes.


Das Unwetter auf Menorca verdunkelte am Sonntagmorgen den Himmel und ging, wie Bilder belegen, mit zumindest einer großen Windhose einher. Balears Meteo etwa retweetete das von Rudy Keegan aufgenommene eindrucksvolle Foto einer Windhose ("cap de fibló") in der Cala En Porter.

Auch ein Autofahrer hielt den Starkregen per Video fest: 




So sieht es gerade auf Mallorca: die MZ-Livecams.



Auch auf Mallorca hat es in den vergangenen Stunden viel geregnet. Unter anderem trat der Sturzbach Sa Canova zwischen Sineu und Petra über die Ufer. Die Straße ist laut Notfallrufnummer 112 aber weiterhin befahrbar. 



Das sind die Wetteraussichten für die kommenden Tage auf Mallorca.


/sw /tg /lk
auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |