15. November 2018
15.11.2018

Dijous Bo auf Mallorca: Volksfest-Besucher halten Falschfahrer für Terroristen

Ein eiliger Lieferant jagte den Passanten des Rummels in Inca einen kurzen aber heftigen Schrecken ein

15.11.2018 | 12:14
In dieser Straße bekamen die Passanten kurzfristig Panik.

Ein mit hoher Geschwindigkeit auf die Passanten zufahrender Lieferwagen hat bei Incas Volksrummel Dijous Bo auf Mallorca für Sekunden des Schreckens gesorgt. Der Lieferant hatte es am Donnerstagvormittag (15.11.) anscheinend nur eilig und fuhr deshalb schneller als erlaubt und entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung durch die Gassen der Stadt. Für kurze Zeit befürchteten Besucher des großen Volksfests, es könne sich um einen Terror-Anschlag handeln.

Fotogalerie: Toller Donnerstag - Der Dijous Bo ist Mallorcas größter Rummel

Die Polizei beruhigte die Anwohner und Besucher. Es habe sich um einen falschen Alarm gehandelt. Die wichtigsten Straßen seien mit Betonblöcken gesichert. Eine ausreichend große Anzahl von Beamten sorge für Sicherheit während des Volksfestes. /tg

Hintergrund: Wie sich der Mega-Event in Inca verändert hat

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |