27. November 2018
27.11.2018

Mallorca will Schlussverkauf wieder reglementieren

Derzeit können Einzelhändler selbst über die Termine der "rebajas" entscheiden

27.11.2018 | 15:08
Schnäppchenjags beim Schlussverkauf.

Das Balearen-Parlament hat am Dienstag (27.11.) eine Gesetzesänderung auf den Weg gebracht, um zu den traditionellen Schlussverkaufszeiten zurückzukehren. Die derzeitige Regelung, wonach die Geschäfte selbst über die "rebajas" entscheiden, erweise sich einzig für die Einkaufszentren und die großen Ketten als Vorteil, nicht aber für den traditionellen Einzelhandel, argumentierte Josep Melià, Sprecher der Regionalpartei El Pi, die die Gesetzesänderung vorgeschlagen hatte.

Traditionell begann der Winterschlussverkauf auf Mallorca nach Dreikönig und dauerte zwei Monate. Es galten strenge Regeln über die Reduzierung von Waren. Seit einigen Jahren ist den Einzelhändlern ähnlich wie in Deutschland freigestellt, wann sie Rabatte anbieten. Zum Teil werden die "rebajas" nun vorgezogen, zum Teil gibt es weiterhin einen einheitlichen Starttermin in der Branche.

Nur die liberale Partei der Ciudadanos stimmte bei der Initiative mit Nein. Die Einzelhändler wüssten am besten, wann es Zeit für Rabatte sei.  /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten von unserer Gastro-Autorin Martina Zender

 

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |