28. Dezember 2018
28.12.2018

Neue Patrouillenboote zum Meeresschutz dank Touristensteuer auf Mallorca

Angeschafft wurden jetzt fünf Festrumpfschlauchboote

28.12.2018 | 16:24
Präsentation in Port d´Andratx.

Das balearische Ministerium für Landwirtschaft und Meeresschutz hat mit Geldern aus der Touristensteuer fünf Boote erworben, mit denen die Meeresschutzgebiete vor Mallorca überwacht werden sollen. Tourismusministerin Bel Busquets und Umweltminister Vicenç Vital präsentierten die Boote am Freitag (28.12.) in Port d'Andratx der Öffentlichkeit.

Für die Investition standen 560.000 Euro zur Verfügung. Die neuen, 7,5 Meter langen Festrumpfschlauchboote (RIB) sollen bisherige Gefährte ersetzen, die stark in die Jahre gekommen und nicht mehr zu gebrauchen seien, heißt es in einer Pressemitteilung. Stationiert werden die Boote vor Formentera, die vier weiteren vor Andratx, Colònia de Sant Pere, Colònia de Sant Jordi und Arenal.

Die Investition sei Teil eines ambitionierten Projekts, in dessen Rahmen auch mehr Personal zur Überwachung der Meeresschutzgebiete eingestellt werden soll. Nur mit ausreichenden Ressourcen könnten die Entwicklung der Fischbestände in den Gebieten auch wirkungsvoll verfolgt werden. Im Gebiet der Balearen wurden bislang laut Landesregierung 65.500 Hektar unter Schutz gestellt. /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |