07. Februar 2019
07.02.2019

Politiker und Anwohner wollen illegale Motorradrennen auf Mallorca bekämpfen

Bürgerinitiativen und Vertreter der Gemeinden trafen sich mit der Delegierten der Zentralregierung auf den Balearen

07.02.2019 | 12:49
Rosario Sánchez (Mitte) mit Vertretern von Bürgerinitiativen und Gemeinden.

Abhilfe gegen die gefährlichen und lautstarken Motorradrennen durch die Gebirgsstraßen der Tramuntana auf Mallorca hat am Mittwoch (6.2.) die Balearen-Vertreterin der spanischen Zentralregierung, Rosario Sánchez, versprochen. Die sozialistische Politikern empfing die Vertreter der Bürgerinitiative Tramuntana XXI, Joe Holles und Marta Ferriol, sowie den Bürgermeister von Bunyola, Andreu Bujosa, der zugleich Vertreter der Tramuntana-Gemeinden ist, und den Vorsitzenden des Anwohnerverbands Plataforma Ma-10.

Gemeinsam beratschlagten die Bürgervertreter mit Sánchez, wie man wirkungsvoll gegen die häufig illegal veranstalteten Biker-Rennen vorgehen könne. Im Gespräch waren verstärkte Kontrollen sowie die technische Überprüfung der zirkulierenden Motorräder, die häufig die Lärm-Grenzwerte überschreiten.

Einer Umfrage der Plattform Ma-10 zufolge halten 40 Prozent der an der Küstenstraße wohnenden Bevölkerung die Lärmbelästigung durch Motorräder für ein "schwerwiegendes Problem". Erst kürzlich hatte der balearische TV-Sender IB3 mit einer Reportage auf die Motorradrennen in der Tramuntana auf Mallorca aufmerksam gemacht. /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |