17. April 2019
17.04.2019

Mutmaßliche Angreiferin von Magaluf spricht von "Unfall"

Die 19-jährige Soldatin hatte in der Nacht auf Montag (15.4.) ihrer Freundin lebensgefährliche Verletzungen zugefügt

17.04.2019 | 10:49
Die mutmaßliche Angreiferin wird von der Guardia Civil abgeführt.

Nachdem eine 22-jährige britische Urlauberin in der Nacht auf Montag (15.4.) bei einer Auseinandersetzung in Magaluf im Südwesten von Mallorca lebensgefährliche Verletzungen erlitten hatte, hat nun ihre mutmaßliche Angreiferin ausgesagt. Die 19-jährige Soldatin erklärte, dass es sich bei dem Angriff um einen Unfall gehandelt habe.

Die Schottin war mit dem Opfer und einer weiteren Freundin nach eigenen Angaben den gesamten Sonntag durch Magaluf gezogen und hatte nahezu ununterbrochen alkoholische Getränke zu sich genommen. Gegen 1 Uhr morgens kam es dann in der Disko zu einer Auseinandersetzung. Die 19-Jährige behauptet, sie habe ein Glas auf den Boden geworfen, woraufhin ein Splitter in den Hals ihrer Freundin eingedrungen sei. Zeugen sprachen dagegen von einem gezielten Angriff.

Weil Fluchtgefahr besteht, bleibt die 19-Jährige zunächst in Untersuchungshaft. Das Opfer verlor bei dem mutmaßlichen Angriff viel Blut, ist aber inzwischen außer Lebensgefahr. /jk

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |